Ein 39 Jahre alter Mann ist in Mittelfranken bei einer Bewegungsjagd von einem anderen Jäger versehentlich durch einen Schuss schwer am Bauch verletzt worden. Das teilte die Polizei am Dienstag (6. Dezember 2022) mit.

Ein 55-Jähriger stolperte demnach am Montag bei der Jagd bei Egersheim (Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim) gegen 11.30 Uhr über eine Wurzel und stürzte zu Boden. Durch den Sturz löste sich ein Schuss aus seinem Jagdgewehr.

Mann in Hochsitz wird getroffen und lebensgefährlich verletzt

Dieser traf den 39-Jährigen, der in einem nahe gelegenen Hochsitz saß. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte leisteten weitere Jagdgäste Erste Hilfe. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann anschließend in ein Krankenhaus. 

Bewegungsjagden sind Gesellschaftsjagden mit mehreren Jägern und Hunden. Bei der Jagd waren den Angaben nach etwa 40 Menschen beteiligt. Das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung des Unfallgeschehens aufgenommen.

Bei einem Jagdunfall in Unterfranken starb Anfang des Jahres ein Mann. Auch hier wurde eine Kugel fehlgeleitet und traf einen Menschen. 

 

red/dpa