Der Aufklärung des Falles war nach Angaben der Polizei eine äußerst intensive Zusammenarbeit mit den bulgarischen Kollegen vorausgegangen. Der 28-jährige Tatverdächtige wohnte seit September mit seiner Familie unter falschen Personalien in einer Aschaffenburger Asylbewerberunterkunft. Nach einer auf Antrag der Staatsanwaltschaft erfolgten Vorführung bei der Ermittlungsrichterin sitzt der Mann jetzt in Untersuchungshaft.

Eine 55-Jährige war am Nachmittag des 20. September mit ihrem Fahrrad auf dem Mainradweg zwischen Kleinostheim und Karlstein am Main unterwegs, als sie von einem Unbekannten auf Höhe der Brücke der A 45 in ein Maisfeld gezerrt und dort vergewaltigt wurde. Danach raubte ihr der Mann auch noch den Ehering, eine goldene Halskette und eine Geldbörse, bevor er spurlos verschwand.