Am Donnerstagabend wurde der Polizei eine betrunkene Person gemeldet, welche auf der Straße randalieren und herumschreien würde. Beim Eintreffen der Polizeistreifen befand sich der Mann wieder in seiner Wohnung. Als ihn die Beamten dort aufsuchen wollten, gab er ihnen "Hausverbot" und drohte zunächst, "alle abzustechen", sollte jemand das Haus betreten.

Kurz darauf öffnete er seine Haustüre und trat den Beamten mit einem Schlachtermesser in der Hand entgegen. Er wurde daher zunächst mehrfach aufgefordert, das Messer wegzulegen. Nachdem er dies nicht tat, konnte er mittels Pfefferspray überwältigt und zu Boden gebracht werden. Er wurde aufgrund seiner starken Alkoholisierung und wegen Fremdgefährlichkeit ins Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Gegen den Mann wird Anzeige wegen Beleidigung, Bedrohung und Nötigung erstattet.