Am Donnerstag (17. September 2020) war ein 29-Jähriger auf dem Main bei Gemünden mit seinem Stand-up Paddle unterwegs. Am Ufer wollte er Rast machen und sich dazu Wasser mithilfe eines kleinen Spirituskochers abkochen. 

Er war in der Annahme, dass der Kocher ausgebrannt war und wollte ihn mit einer Spiritusflasche nachfüllen. Eine kleine Flamme brannte im Kocher, weshalb die Flasche explodierte. Der Spiritus verteilte sich über die Arme und Beine des jungen Mannes und er erlitt Verbrennungen. 

Explosion: Sein Stand-up Paddle verbrannte

Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Spezialklinik. Sein Stand-up Paddle und weitere Sachen, die er dabei hatte, verbrannten am Mainufer. Die Feuerwehr Harrbach löschte das Feuer.

Symbolfoto: News5/Oßwald