Laster macht sich selbstständig und verliert Ladung in Main: Am Freitagvormittag (04.09.2020) ist ein Lastwagen in Triefenstein im Kreis Main-Spessart rückwärts beinahe in den Main gerollt. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet, kam das Fahrzeug kurz vor dem Wasser zum Stehen - allerdings landete dabei ein Teil der Ladung im Fluss.

Etwa gegen 10.30 Uhr wurde die Einsatzzentrale darüber informiert, dass ein Laster rückwärts von einem Parkplatz Richtung Main gerollt sei. Als die erste Streife der Polizei Marktheidenfeld und die örtlichen Feuerwehren eintrafen, hatte der Fahrer den Lkw bereits unversehrt verlassen können.

Ein Großteil der Ladung, darunter E-Bikes und zahlreiche Pakete, waren im Main gelandet. Die Feuerwehr konnte den Lastwagen sichern und ein Abschleppdienst zog ihn wieder vollständig an Land. Um die Bergung der Päckchen aus dem Fluss kümmerten sich ebenfalls die Einsatzkräfte der Feuerwehr. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass einige Teile der Ladung auch untergegangen sind. Diese werden von Tauchern geborgen.

Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt. Der Sachschaden an seinem Fahrzeug wird auf etwa 3500 Euro geschätzt. Wie es zu dem Vorfall kommen konnte, ist momentan noch unklar und soll durch die Polizei Marktheidenfeld geklärt werden. Die Polizei und Feuerwehr wurde vor Ort zudem durch den Rettungsdienst und das Wasserschifffahrtsamt unterstützt.