Schwerer Unfall bei Lohr am Main: Am Mittwochvormittag (23.06.2021) kam es zu einer dramatischen Rettungsaktion in Unterfranken. Eine 75 Jahre alte Autofahrerin ist aus bisher unklarer Ursache von der Jahnstraße bei Lohr am Main in die Lohr gestürzt.

Wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilte, kam gegen 10.30 Uhr eine Streife zufällig am Unfallort vorbei und rettete der Frau damit das Leben. Die Beamten seien zunächst auf ein beschädigtes Verkehrsschild aufmerksam geworden. Eine sichtlich geschockte Fußgängerin habe sie dann auf das Auto im Fluss aufmerksam gemacht.

Autofahrerin landet im Fluss: Polizeistreife kommt zufällig vorbei und rettet Frau das Leben

Ein Polizist sprang sofort ins Wasser, um der Fahrerin zu helfen. Das Fahrzeug war auf dem Dach im Fluss liegen geblieben und die Frau war darin eingeklemmt. Noch bevor der Beamte sie erreichen konnte, rutschte der Wagen weiter in den Fluss und der Kopf der 75-Jährigen versank unter Wasser.

Mit seinem Schlagstock schlug der Polizist die Scheibe ein und hob den Kopf der Frau über Wasser. Erst mit der Hilfe einer weiteren Polizistin, die ebenfalls zufällig am Unfallort vorbeigekommen war, konnte die Eingeklemmte schließlich aus dem Auto befreit werden.

Kurze Zeit später waren auch der Rettungsdienst und die Feuerwehr mit einem Großaufgebot vor Ort. Die 75-Jährige wurde vom Rettungsdienst versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Einer der Beamten erlitt bei der Rettungsaktion leichte Verletzungen, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen.

Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug im Fluss. Die Bergung gestaltete sich allerdings äußerst schwierig, ein Mobilkran musste zur Unterstützung angefordert werden. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Die Polizei Lohr am Main hat die Ermittlungen dazu übernommen.

Symbolbild: Tim Marshall/Unsplash.com