Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

So wie in ganz Deutschland steigt die Zahl der Infizierten mit dem gefährlichen Lungenvirus SARS-CoV-2 zuletzt auch in der Region Main-Spessart. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle finden Sie in unserer interaktiven Karte - inklusive dem letzten Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 01.06.2021, 14.30 Uhr: Weitere Lockerungen ab morgen - das gilt im Landkreis

Nach Angaben des Robert Koch-Insituts liegt die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Main-Spessart bei 34. Aufgrund der stabilen Inzidenz folgen ab Mittwoch (02. Juni 2021) weitere Lockerungen. Zudem fällt in vielen Bereichen der Nachweis eines negativen Corona-Tests weg.

Hier den Corona-Selbsttest bei Aponeo anschauen

Laut Pressemitteilung des Landratsamtes von Dienstag (01. Juni 2021) treten ab Mittwoch folgende Regelungen in Kraft: 

  • Gastronomie: Die Außengastronomie darf öffnen. Eine vorherige Terminbuchung und ein negativer Testnachweis sind nicht notwendig, allerdings weiterhin eine Erfassung der Kontaktdaten. Eingehalten werden müssen die geltenden Kontaktbeschränkungen (zwei Haushalte mit maximal fünf Personen) sowie das Tragen einer FFP2-Maske (außer am Sitzplatz).
  • Sport: Im Innenbereich ist kontaktfreier Sport zugelassen. Die Zahl der gleichzeitig anwesenden Personen ist vom Betreiber in seinem Hygienekonzept so festzulegen, dass die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m zu jeder Zeit gewährleistet ist. Im Freien ist kontaktfreier sowie Kontaktsport in Gruppen von bis zu 25 Personen möglich. Voraussetzung ist jeweils - im Innenbereich wie im Freien - die Dokumentation der Kontaktdaten. Die Testpflicht entfällt. Duschen, Umkleidekabinen und WC-Anlagen dürfen unter Einhaltung des jeweils geltenden Rahmenkonzeptes Sport genutzt werden. Bei Sportveranstaltungen im Freien dürfen bis zu 250 Personen auf festen Sitzplätzen zuschauen.
  • Fitnessstudios: Zulässig ist die Sportausübung in Fitnessstudios unter der Voraussetzung vorheriger Terminbuchung und Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung. Ein negativer Test ist nicht erforderlich. Duschen, Umkleidekabinen und WC-Anlagen dürfen unter Einhaltung des jeweils geltenden Rahmenkonzeptes Sport genutzt werden.
  • Freibäder: Zulässig ist die Öffnung von Freibädern für Besucherinnen und Besucher nach vorheriger Terminbuchung. Die Testpflicht entfällt.
  • Freizeiteinrichtungen/Führungen: Auch für den Betrieb von Seilbahnen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristische Bahnverkehre, touristische Reisebusverkehre sowie Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien sowie die Öffnung von Außenbereichen von medizinischen Thermen ist kein Testnachweis mehr erforderlich.
  • Theater, Konzerthäuser und Kinos: Zulässig ist die Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos für Besucherinnen und Besucher mit Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung. Die Testpflicht entfällt.
  • Kulturelle Veranstaltungen: Zulässig ist die Durchführung von kulturellen Veranstaltungen unter freiem Himmel mit festen Sitzplätzen für bis zu 250 Besucherinnen und Besucher mit Dokumentation der Kontaktdaten.
  • Musik und Kultur: Zulässig sind musikalische oder kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles, bei denen ein Zusammenwirken mehrerer Personen erforderlich ist, mit Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung. Hier ist darüber hinaus weiterhin ein negativer Testnachweis erforderlich.

Hinsichtlich der Impfungen verkündet das Landratsamt in einer Pressemitteilung am Dienstag (01. Juni 2021), dass für die Sonder-Impfaktion mit Astrazeneca am kommenden Freitag (04. Juni 2021) leider keine telefonische Terminvergabe angeboten werden kann: "Diese Möglichkeit wurde uns genommen. Denn mit der Entscheidung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, keine Erstimpfungen mit AstraZeneca in den Impfzentren mehr durchzuführen, wurde das Programm BayImco dahingehend geändert, dass über das Einladungsmanagement keine Termine mehr gebucht werden können. Wir bitten um Verständnis!", so das Landratsamt. 

Update vom 21.05.2021, 18 Uhr: Weitere Öffnungsschritte in Main-Spessart

Ab Freitag (21. Mai) gibt es weitere Lockerungen im Kreis Main-Spessart. Die Inzidenz beträgt heute 59 und ist damit zum Vortag leicht gesunken (61).

Dank der zurückgehenden Corona-Fallzahlen im Freistaat sind in vielen Bereichen Lockerungen möglich geworden. So gibt es für den Sport, den Tourismus und den Betrieb von Freizeiteinrichtungen wie Freibädern und Wellnesseinrichtungen neue Rahmenkonzepte des Freistaates, die ab sofort gültig sind.

Bei der Nutzung der Angebote ist in allen Fällen ein negativer Testnachweis erforderlich. Neu ist, dass nun alle Testungen (Schnelltest, Selbsttest oder PCR-Test) einheitlich höchstens 24 Stunden zurückliegen dürfen. Bislang war ein PCR-Test 48 Stunden lang gültig.  

In folgenden Bereichen sind Öffnungen unter Einhaltung der jeweiligen Rahmenhygienekonzepte bereits ab Freitag erlaubt: 

Hotels, Beherbergungsbetriebe, Jugendherbergen Camping- und Wohnmobilstellplätze dürfen nun auch zu touristischen Zwecken öffnen. Zulässig sind für Übernachtungsgäste auch gastronomische Angebote in geschlossenen Räumen sowie Kur-, Therapie- und Wellnessangebote. Voraussetzung ist, dass die Übernachtungsgäste bei der Anreise sowie alle weiteren 48 Stunden über einen negativen Testnachweis verfügen. 
 
Der Betrieb von Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, Seilbahnen, touristische Bahnverkehre, touristische Reisebusverkehre sowie Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien sowie die Öffnung von Außenbereichen von medizinischen Thermen unter der Voraussetzung eines Testnachweises sind zulässig.  
 
Musikalische oder kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles, bei denen ein Zusammenwirken mehrerer Personen erforderlich ist, sind zulässig. 
 
Freibäder (Terminvereinbarung, negativer Test, Abstandspflicht, Beschränkung der Personen pro m² usw.) dürfen öffnen. 
 
Fitnessstudios dürfen öffnen (Terminvereinbarung, negativer Test, FFP2-Maskenpflicht außer beim Sport selbst). 
 
Kontaktsport unter freiem Himmel: Mannschaftstraining ist in Gruppen bis zu 25 Personen wieder gestattet, unabhängig vom Alter  – Voraussetzung hierfür ist, dass alle Teilnehmer einen negativen Testnachweis haben oder aber zur Gruppe der Corona-Genesenen und vollständig Geimpften zählen. Somit ist nun also z.B. Fußballtraining doch möglich. 
Bereits seit Mittwoch, 12. Mai dürfen in Main-Spessart Außengastronomie, Theater, Konzerthäuser und Kinos unter Einhaltung der vorgegebenen Rahmenhygienekonzepte geöffnet haben. Außerdem ist kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel erlaubt, unter der Voraussetzung, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen negativen Testnachweis (s.o.) verfügen. Auch die Kontaktdaten müssen erfasst 
werden.  

Ab Montag, 24. Mai läuft die derzeit noch geltende Allgemeinverfügung aus, die das Alkoholverbot und die Maskenpflicht an stark frequentierten Plätzen und Straßen im Landkreis beinhaltet – vorbehaltlich einer weiterhin stabilen Inzidenzlage unter 100.

Update vom 12.05.2021, 20 Uhr: Impfzentrum in Lohr muss erneut schließen

Aufgrund einer Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung wurde die Lieferung von Impfstoffen an die bayerischen Impfzentren auf 350.000 Impfdosen begrenzt. Das Impfzentrum Main-Spessart erhält pro Woche derzeit lediglich rund 3.500 Impfdosen für Erst- und Zweitimpfungen, wenngleich dort aufgrund der personellen und räumlichen Kapazitäten eine deutlich höhere Anzahl an Impfungen möglich wäre, wie das Landratsamt Main-Spessart mitteilt.

Bereits in der Vergangenheit hatte das Impfzentrum an mehreren Tagen wegen Impfstoffmangel geschlossen. Dies wird nun auch am Samstag, 15. Mai wieder der Fall sein. Ab der kommenden Woche fallen bis Ende Juni nun in erheblichem Umfang Zweitimpfungen an, die gegenüber den Erstimpfungen vorrangig durchgeführt werden müssen. Da ohnehin zu wenig Impfstoff an das Impfzentrum geliefert wird, können dort ab nächster Woche nur noch begrenzt Erstimpfungen erfolgen.

Diese Problematik besteht auch bei anderen Impfzentren in Bayern. Leider verschärft die Tatsache, dass in Main-Spessart immer noch nicht allen Personen der Priorisierungsgruppe 2 ein Impfangebot gemacht werden konnte, dieses Problem. Durch Entscheidungen der Staatsregierung, bestimmte Tätigkeiten in die Priorisierungsgruppe 2 mit aufzunehmen, ist diese Gruppe in Main-Spessart in den vergangenen Wochen zahlenmäßig deutlich größer geworden.

Im Landkreis Main-Spessart beträgt die Inzidenz am Mittwoch (12. Mai) 60,2.

Update vom 26.04.2021, 21.50 Uhr: Vier weitere Corona-Tote im Landkreis - Inzidenz bei 124,4

Der Landkreis Main-Spessart hat vier weitere Todesfälle zu beklagen, diese gehörten altersbedingt einer Risikogruppe an. Die Zahl der an bzw. mit Covid-19 Verstorbenen liegt somit bei 201. Das geht aus einer Meldung des Landratsamtes am Montag, 26. April 2021, hervor.

Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell (Stand: 26. April) 374 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 4.298 positiv getestete Personen. Genesen sind davon 3.723 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 124,4 (Quelle: RKI). 15 Patienten werden derzeit stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt, einer davon auf der Intensivstation. Es befinden sich 799 enge Kontaktpersonen (KP 1) in häuslicher Quarantäne.

Zur Situation an den Einrichtungen gibt das Landratsamt bekannt, dass im Kindergarten zur hl. Familie Karlstadt, im Gymnasium Karlstadt und in der Grundschule Schwebenried jeweils eine Person positiv getestet wurde. Insgesamt wurden im Landkreis Main-Spessart aktuell 31.861 Impfungen (Stand 24. April) vorgenommen, davon 24.175 Erstimpfungen und 7.686 Zweitimpfungen

Update vom 16.04.2021, 13.40 Uhr: Inzidenz überschreitet Grenzwert - verschärfte Maßnahmen ab Sonntag

Die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises Main-Spessart liegt am Freitag (16. April 2021) bei 132,4 und somit drei Tage in Folge über dem Grenzwert von 100. Das bedeutet für die Bürgerinnen und Bürger, dass die Notbremse wieder in Kraft tritt.

Laut Pressemitteilung des Landratsamtes gelten die Maßnahmen der Notbremse ab Sonntag, 18. April 2021. Demnach greifen folgende Regelungen: 

  • Die Kontaktbeschränkungen werden wieder verschärft: Ab Sonntag darf sich ein Haushalt nur noch mit einer weiteren Person treffen. Zulässig ist die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.
  • Zudem tritt die nächtliche Ausgangssperre in Kraft. Der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung ist von 22 Uhr bis 5 Uhr nur in begründeten Fällen erlaubt wie z.B. aufgrund der Berufsausübung oder in medizinischen Notfällen.
  • Der Einzelhandel bietet ausschließlich Terminshopping an ("Click & Meet“). Zusätzlich muss ein aktueller negativer Corona-Test vorgelegt werden (max. 48 Stunden alter PCR-Test oder max. 24 Stunden alter Schnelltest). Ausgenommen davon sind Lebensmittelmärkte, Drogerien und Apotheken. Auch Dienstleistungen wie z.B. Friseure und Kosmetikbetriebe dürfen weiterhin unter den bislang geltenden Vorgaben für ihre Kunden da sein.
  • Kontaktfreier Sport ist ab Sonntag nur unter Beachtung der Kontaktbeschränkung erlaubt, d.h. dieser darf nur mit einer weiteren Person eines anderen Hausstands ausgeübt werden. Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.
  • Präsenzunterricht in Musikschulen ist untersagt, dagegen ist sowohl theoretischer als auch praktischer Fahrunterricht unter Beachtung der Hygienevorschriften und Abstandsregeln weiterhin erlaubt.
  • Die Schülerinnen und Schüler aller Schularten und Jahrgänge müssen im Distanzunterricht unterrichtet werden. Präsenzunterricht findet nur noch in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie den Abschlussklassen statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Die Notbremse bleibt so lange bestehen, bis die Inzidenz drei Tage in Folge unter dem Grenzwert von 100 liegt. 

Update vom 26.03.2021, 15.45 Uhr: Inzidenz unter 100 - Kitas bleiben nächste Woche geöffnet

Laut Informationen des Landkreises Main-Spessart am Freitag (26. März 2021) liegt die aktuelle 7-Tage-Inzidenz bei 97,5. Aus dem Landkreis sind derzeit 309 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 679 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Da die Inzidenz am Freitag, der als Stichtag für die Folgewoche bei Schulen und Kitas gilt, noch unter dem Schwellenwert von 100 liegt, öffnen Kitas nächste Woche im eingeschränkten Regelbetrieb, so das Landratsamt in einer Pressemitteilung. 

Das bedeuted für die Einrichtungen, dass die Betreuung der Kinder in festen Gruppen erfolgt. Aufgrund der Osterferien, die am Montag beginnen, findet in den Schulen entsprechend kein Unterricht statt.

Update vom 15.03.2021: Impftermine mit Astrazeneca abgesagt

Das Landratsamt teilt am Montagnachmittag mit: 
Das Impfzentrum Main-Spessart sagt mit sofortiger Wirkung auf Weisung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sämtliche Termine für Corona-Impfungen mit AstraZeneca ab.

Aufgrund einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) hat die Bundesregierung beschlossen, die Corona-Impfungen mit AstraZeneca vorsorglich
auszusetzen. Nach neuen Meldungen von Hirnvenen-Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa, hält das PEI weitere Untersuchungen für notwendig. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA wird entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken.

Die Impfungen mit AstraZeneca sind daher bis auf Weiteres sofort auszusetzen; es können keine neuen Termine für Erst- und Zweitimpfung mit AstraZeneca vereinbart werden. Aufgrund der Kürze der Zeit besteht leider keine Möglichkeit mehr, alle terminierten Personen telefonisch über diese Absage zu informieren.

Update vom 12.03.2021, 11.20 Uhr: Präsenzunterricht nur noch für Abschlussklassen möglich

Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Main-Spessart liegt am Freitag (12. März 2012) laut Angaben des RKI bei 107. Wie das Landratsamt in einer Pressemitteilung berichtet, bedeutet das, dass nur noch Abschlussklassen ab Montag (15. März 2021) die Schule im Präsenzunterricht besuchen dürfen. Kindertagesstätten und -einrichtungen wechseln in die Notbetreuung bis Ende der kommenden Woche.

Und auch nur, wenn der nötige Mindestabstand durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Die Regelung, ab welcher Inzidenz Präsenz-, Wechsel - oder Distanzunterricht stattfinden kann, geht mit der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung einher. 

Demnach wird jeden Freitag festgelegt, wie der Unterricht in der Folgewoche stattfinden kann. 

Update vom 11.03.2021, 18.25 Uhr: Corona-Fälle in vier Unternehmen in Lohr - Reihentestung bei Bosch-Rexroth

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt weiterhin an und der Landkreis nähert sich wieder der 100er Marke. Wie das Landratsamt am Donnerstag (11. März 2021) mitteilt, seien inzwischen immer mehr Betriebe betroffen. Besonders in Lohr ist dies der Fall. Dort gibt es derzeit gleich in vier Unternehmen Corona-Fälle. In den betroffenen Firmen hat das Gesundheitsamt unverzüglich Reihentestungen angeordnet. Auch die Hygienekonzepte wurden überprüft und gemeinsam mit den Betrieben eventuell notwendige Änderungen besprochen. „Die Betriebe sind hier in der Regel sehr kooperativ, denn es ist natürlich auch in ihrem Interesse, dass sich das Virus dort nicht weiter ausbreitet und gegebenenfalls zu größeren Ausfällen in der Belegschaft führt“, so die Leiterin des Staatlichen Gesundheitsamtes, Dr. Nicole Eberbach.

Am Freitag (12. März) steht eine größere Reihentestung bei der Firma Bosch-Rexroth an, nachdem dort acht Mitarbeiter aus der Gießerei positiv getestet wurden. Insgesamt sollen dort 190 Mitarbeiter durch ein mobiles Testteam getestet werden. „Wir erhoffen uns damit, der möglichen Entwicklung einer hohen Dunkelziffer und der damit verbundenen, weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 entgegenzuwirken“, erläutert Eberbach.

Die mobilen Testteams kommen in begründeten Verdachtsfällen oder bei Auftreten von positiven Fällen in die Betriebe. Es gibt aber bereits einige Unternehmen, die ihre Belegschaft betriebsintern regelmäßig testen lassen. „Das wäre natürlich wünschenswert, dass hier noch deutlich mehr Firmen Verantwortung übernehmen und regelmäßige Testungen ihrer Mitarbeiter organisieren“, unterstreicht die Leiterin des Gesundheitsamtes.

Wie das Landratsamt weiter mitteilt, wurden im Landkreis Main-Spessart 12.738 Impfungen (Stand 10. März) vorgenommen, davon 8976 Erstimpfungen und 3762 Zweitimpfungen. Nachdem der Impfstoff AstraZeneca von der Ständigen Impfkommission nunmehr auch für die über 80-Jährigen zugelassen wurde, müssen sich die nachfolgenden Priorisierungsgruppen 2 und 3 wie z.B. Lehrer und Erzieher vorerst noch etwas gedulden, bis sie an der Reihe sind. Diese waren in den vergangenen Wochen zum Zuge gekommen, nachdem der Impfstoff nicht an über 64-Jährige der Priorisierungsgruppe 1 verimpft werden konnte.

Daneben berichtet die Behörde von zwei weiteren Fällen in Einrichtungen:

  • KiTa Theresienheim Karlstadt: Eine Person wurde positiv getestet, die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne.
    Schulen
  • Grundschule Karlstadt: Eine Person wurde positiv getestet, die betroffenen Personen befinden sich in Quarantäne.

Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell (Stand: 11. März) 183 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 3.363 positiv getestete Personen. Genesen sind davon 2.994 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis Main-Spessart aktuell 95,9 (Quelle: RKI). Die Zahl der an bzw. mit Covid-19 Verstorbenen liegt bei 186.
13 Patienten werden derzeit stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt. Es befinden sich 496 enge Kontaktpersonen (KP 1) in häuslicher Quarantäne.

 

Vorschaubild: Michael Kappeler (dpa)

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Vorschaubild: © Michael Kappeler (dpa)