Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

So wie in ganz Deutschland steigt die Zahl der Infizierten mit dem gefährlichen Lungenvirus SARS-CoV-2 zuletzt auch in der Region Main-Spessart. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle finden Sie in unserer interaktiven Karte - inklusive dem letzten Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 02.12.2020, 16:15 Uhr: 464 aktive Corona-Infizierte und drei Todesfälle

Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell (Stand: 02. Dezember) 464 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, wie das Landratsamt Main-Spessart mitteilt. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 1339 positiv getestete Menschen. Genesen sind davon 839.

Leider gibt es drei neue Todesfälle zu vermelden. Die Zahl der an beziehungsweise mit Covid-19 Verstorbenen liegt somit bei 36. Die neuen Todesfälle gehörten altersbedingt einer Risikogruppe an. 23 Patienten werden stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt, einer davon auf der Intensivstation. Es befinden sich 1565 enge Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Situation in Einrichtungen
Korrektur zum Deutschen Orden Soziotherapieverbund Spessart: Die positive Person wurde im Haus Burgsinn getestet, nicht im Haus Partenstein (Hirtenhof). Es befindet sich somit nur dieser Wohnbereich in Quarantäne, das Haus in Partenstein ist nicht betroffen.

Michael-Ignaz-Schmidt-Realschule Arnstein
Es wurde eine Person positiv getestet, eine Klasse befindet sich bis 4. Dezember in Quarantäne.

Update vom 01.12.2020, 18.49 Uhr: Inzidenz weit über 200 - Landkreis verschärft Corona-Einschränkungen

Im Landkreis Main-Spessart ist die Situation in Anbetracht der äußerst hohen Corona-Zahlen nach wie vor ernst. Am Dienstag liegt der 7-Tage-Inzidenzwert bei 263,16. Insgesamt gibt es gleich acht fränkische Regionen mit einem Inzidenzwert von mehr als 200. Zwei Städte weisen sogar einen Corona-Wert von über 300 auf.

Um die Ausbreitung des Virus zu unterbinden, hat der Landkreis eine neue Allgemeinverfügung mit weiteren Einschränkungen erlassen.

"Angesichts der zunehmend ernster werdenden Situation trifft das Landratsamt ergänzend zur seit heute geltenden Neunten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung schärfere Maßnahmen, die zur Reduzierung der Infektionszahlen beitragen sollen", heißt es vonseiten des Landratsamts Main-Spessart. Die Allgemeinverfügung tritt bereits am Mittwoch (2. Dezember 2020) in Kraft und gilt vorläufig bis 20. Dezember 2020.

Besuchsbeschränkung und Testpflicht für Einrichtungen

Ab Mittwoch, 2. Dezember, wird angeordnet, dass Besucher in vollstationären Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, IntensivpflegeWGs, Altenheime und Seniorenresidenzen diese nur noch betreten dürfen, wenn sie eine FFP2-Maske tragen und vor Ort einen Point-of-care (PoC)-Antigen-Test („Corona-Schnelltest“) durch die Einrichtung durchführen lassen.

Sollte dieses Vorgehen der Einrichtung aus organisatorischen Gründen nicht möglich sein, so ist alternativ auch die Vorlage eines negativen Ergebnisses eines anderweitig durchgeführten Schnelltests am selben Tag beziehungsweise eines PCR-Tests mit Testzeitpunkt nicht älter als 48 Stunden und Ergebnis nicht älter als 24 Stunden durch den Besucher möglich. Darüber hinaus können die Einrichtungen weitergehende Besuchsbeschränkungen treffen.

Zudem ist ab Mittwoch jeder Mitarbeiter einer der vorgenannten Einrichtungen dazu verpflichtet, einmal pro Kalenderwoche einen Point-of-care (PoC)-Antigen-Test („Corona-Schnelltest“) an sich durchführen zu lassen.

Maskenpflicht und Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen

Es wird eine Maskenpflicht dort eingeführt, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt insbesondere auf bestimmten, stark frequentierten Plätzen. Auf weiteren öffentlichen Plätzen gilt außerdem ein Konsumverbot von Alkohol. Eine Übersicht dieser Plätze findet sich im Amtsblatt Nr. 32.

Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und in Heilpädagogischen Tagesstätten

In allen Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und in Heilpädagogischen Tagesstätten sind feste Gruppen zu bilden, offene oder teiloffene Konzepte sind untersagt. Alle Beschäftigten haben in der Einrichtung eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

In Horten und sonstigen Mittagsbetreuungen gilt für das Personal und für die betreuten Kinder in den jeweiligen Betreuungsräumlichkeiten die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Neue Infektionsschutzmaßnahmenverordnung seit Dienstag in Kraft

Aufgrund des 7-Tages-Inzidenz-Werts von über 200 (Inzidenzwert: 263,16, Stand: 01.12.2020, Quelle: RKI) gelten laut dem Landratsamt zudem die Beschränkungen der am Dienstag in Kraft getretenen 9. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung:

  • Danach sind im Landkreis Main-Spessart Märkte und Wochenmärkte mit Ausnahme des Lebensmittelverkaufs untersagt.
  • An Schulen findet ab der Jahrgangsstufe acht Wechselunterricht statt, wenn der Mindestabstand nicht anders eingehalten werden kann.
  • Musikschulen und Fahrschulen in Präsenzform sind verboten.

Update vom 30.11.2020, 18 Uhr: 482 Infizierte und vier neue Todesfälle

Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell (Stand: 30. November) 482 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 1259 positiv getestete Menschen. Genesen sind davon 749. 

Außerdem sind vier neue Todesfälle zu vermelden. Die Zahl der an beziehungsweise mit Covid-19 Verstorbenen liegt somit bei 28. Die neuen Todesfälle gehörten altersbedingt einer Risikogruppe an. 25 Patienten werden stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt. Es befinden sich 1307 enge Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.

Der 7-Tage-Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Main-Spessart liegt heute laut dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit bei 290,11 pro 100.000 Einwohner. Damit gelten für den Landkreis Main-Spessart ab Dienstag, 1. Dezember, die weiteren Einschränkungen, die in § 25 der 9. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-683/) für diesen Fall vorgesehen sind. Danach sind im Landkreis Main-Spessart ab morgen Märkte und Wochenmärkte mit Ausnahme des Lebensmittelverkaufs untersagt. An Schulen findet ab der Jahrgangsstufe acht Wechselunterricht statt, wenn der Mindestabstand nicht anders eingehalten werden kann. Musikschulen und Fahrschulen in Präsenzform sind verboten. Auf zentralen Begegnungsflächen, die morgen vom Landratsamt noch genauer definiert werden, gilt Maskenpflicht und ein Alkoholkonsumverbot.

Update vom 27.11.2020, 14.00 Uhr: Weiteres Seniorenheim mit positiven Corona-Fällen

Im Landkreis Main-Spessart steigt die Zahl der positiven Corona-Fälle noch immer an. Laut einer Mitteilung des Landratsamtes vom Freitag wurden 76 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der positiven Fälle seit Beginn der Pandemie im Landkreis steigt damit auf 1123, davon sind 692 Menschen inzwischen wieder genesen. 

Aktiv mit dem Virus infiziert sind aktuell 407 Menschen in der Region und 22 Personen müssen aufgrund ihrer Infektion stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt werden. Auch die Zahl der Todesfälle ist erneut angestiegen: Zwei weitere Menschen sind in Zusammenhang mit Corona gestorben, insgesamt gab es 24 Todesfälle.

Zudem ist ein weiteres Seniorenheim von Corona betroffen. Im Kreisseniorenzentrum Marktheidenfeld wurden drei Menschen positiv auf das Virus getestet. Der betroffene Wohnbereich wurde inzwischen isoliert und die Bewohner unter Quarantäne gestellt. Es ist bereits die achte Pflegeeinrichtung im Landkreis, in der diesen Monat Corona-Fälle auftreten.

Die Sieben-Tage-Inzindenz im Landkreis Main-Spessart ist aufgrund der vielen Neuinfektionen wieder angestiegen und liegt laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts bei 234, 6 (Stand: 27.11., 0.00 Uhr).

Update vom 26.11.2020, 20.00 Uhr: 44 Neuinfektionen im Landkreis - Kita muss schließen

Im Landkreis Main-Spessart wurden im Laufe des Tages 44 neue Corona-Fälle gemeldet. Laut einer Mitteilung des Landratsamtes gelten aktuell 369 Menschen als aktiv infiziert. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1047 Menschen in der Region positiv getestet, davon sind 656 inzwischen wieder genesen.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus ist ebenfalls erneut angestiegen: Eine weitere Person ist verstorben, die Gesamtzahl liegt damit nun bei 22. Laut Angaben des Landratsamtes gehörte die verstorbene Person altersbedingt der Risikogruppe an. 24 Menschen werden momentan im Klinikum Main-Spessart aufgrund einer Corona-Infektion behandelt.

Auch in den Schulen und Kitas in der Region wurden neue Fälle verzeichnet. An der Realschule in Gemünden muss eine Klasse in Quarantäne, nach dem eine Person positiv getestet wurde. Im Kindergarten Thüngen wurde ebenso eine einzelne Person positive auf das Virus getestet. Die Einrichtung muss in Folge dessen vollständig schließen.

Der Landkreis Main-Spessart verzeichnet im Moment eine überdurchschnittlich hohe Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Vergleich zum restlichen Unterfranken. Laut den Zahlen des Robert-Koch-Institutes liegt der Wert bei 210,05 (Stand: 26.11., 0.00 Uhr).

Update vom 25.11.2020, 17.50 Uhr: Sieben Corona-Fälle in Dialyse-Zentrum - drei neue Todesfälle

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Main-Spessart steigen weiter an: Derzeit sind 340 Personen mit dem Coronavirus infiziert, wie das Landratsamt am Mittwoch bekanntgab. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 1003 positiv auf Covid-19 getestete Personen, von denen 642 als genesen gelten.

Aufgrund drei weiterer Todesfälle liegt die Zahl der an bzw. mit Sars-CoV-2 Verstorbenen nun bei 21. Aktuell werden 23 Patienten stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt. 1051 enge Kontaktpersonen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. 

Im Dialyse-Zentrum Karlstadt kam es zu einem Corona-Ausbruch. Dort wurden sieben Personen positiv auf das Virus getestet. Die Betroffenen befinden sich laut dem Landratsamt in häuslicher Quarantäne. 

Update vom 23.11.2020, 21.30 Uhr: Drei Seniorenheimen von Corona-Infektion betroffen

Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 296 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, wie das Landratsamt am Montag mitteilte. Insgesamt gab es damit seit Beginn der Pandemie 886 positiv auf Covid-19 getestete Personen. Genesen sind davon 576 Personen.

Die Zahl der an bzw. mit Sars-CoV-19 Verstorbenen liegt bei 14. 25 Patienten werden stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt, einer davon auf der Intensivstation.

In den Seniorenheimen in der Region ist die Lage angespannt: In drei Einrichtungen wurden Menschen positiv auf Corona getestet. Insgesamt wurden 36 neue Fälle nachgewiesen. In der Alloheim Senioren-Residenz "Mainbrücke" in Marktheidenfeld wurde eine Person wurde positiv getestet. Zwei Wohnbereiche sind betroffen und wurden nun isoliert.

Im Julius-Echter Seniorenstift in Hafenlohr wurden bei einer Reihentestung weitere 25 Personen positiv getestet und auch im Gesundheitszentrum Gemünden wurden in einem Wohnbereich 10 Personen positiv getestet.

Ein weitere Schule ist ebenfalls betroffen: In der Johann-Rudolph-Glauber-Realschule in Karlstadt wurde eine Person positiv getestet. Eine komplette Klasse muss nun voraussichtlich bis 1. Dezember in Quarantäne.

Update vom 13.11.2020, 14.54 Uhr: Corona-Fälle in Asylunterkunft in Marktheidenfeld 

Laut Mitteilung des Landratsamtes (13.11.2020) wurden in der Gemeinschaftsunterkunft GU in Marktheidenfeld zwei Personen in zwei verschiedenen Wohneinheiten positiv auf das Coronavirus getestet. Ein Zusammenhang von beiden Fällen war nicht festzustellen. Die GU besteht aus abgetrennten Wohneinheiten. Beide Wohneinheiten wurden unter Quarantäne gestellt.

Neue Corona-Fälle aus folgenden Schulen wurden bekannt: 

  • Staatliche Realschule Lohr:
    Eine Person wurde positiv getestet. Dadurch ist eine Klasse in Quarantäne, voraussichtlich bis 23. November.
  • Staatliche Realschule Arnstein:
    Eine Person wurde positiv getestet, eine Klasse befindet sich in Quarantäne, voraussichtlich bis 26. November.
  • Staatliche Realschule Karlstadt:
    Eine Person wurde positiv getestet. Auch hier ist eine Klasse in Quarantäne, voraussichtlich bis 27. November.
  •  Franz-Ludwig-Erthal Gymnasium:
    Eine Person wurde positiv getestet, drei Kurse sind voraussichtlich bis 27. November in Quarantäne.

Die jeweils Betroffenen müssen sich selbst um einen Test kümmern.

Aktuelle Situation im Landkreis: 
Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell (Stand: 13. November) 145 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es im Landkreis Main-Spessart seit Beginn der Pandemie 611 positiv auf Covid-19 getestete Personen. Genesen sind davon 466 Personen.
Die Zahl der an bzw. mit Sars-CoV-19 Verstorbenen liegt unverändert bei acht. Es befinden sich 711 enge Kontaktpersonen (KP 1) in häuslicher Quarantäne. Sieben Patienten werden stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt, einer davon auf der Intensivstation.

Update vom 12.11.2020, 16.23 Uhr: Viertes Pflegeheim meldet Corona-Infektionen

Nachdem Infektionen aus dem Kreisseniorenzentrum und dem Gesundheitszentrum Gemünden sowie dem Otto und Anna Herold-Altersheimstiftung Karlstadt bekannt wurden, meldet nun auch das Pfrüntnerspital Arnstein einen Corona-Fall.

Eine Person wurde dort positiv getestet, der betroffene Wohnbereich wurde isoliert. Für die Betroffenen ist Quarantäne angeordnet, deren Testung erfolgt am 13. November durch eine niedergelassene Praxis, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes am Donnerstagnachmittag (12.11.2020).

Update vom 11.11.2020, 19.55 Uhr: Über 50 Menschen in Pflegeheimen positiv getestet 

Wie das Landratsamt Main-Spessart vermeldet, sind in drei Alten- und Pflegeheimen insgesamt 51 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Betroffen ist das Kreisseniorenzentrum Gemüden. Eine Reihentestung hat dort ergeben, dass insgesamt 24 Menschen positiv sind. Alle Bewohner des Heimes, die positiv getestet wurden, werden mit fest zugteilten Mitarbeitern isoliert, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamtes. 

Weiterhin betroffen ist das Gesundheitszentrum Gemünden. Dort wurden 25 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Zwei Menschen mussten daraufhin in ein Krankenhaus, um stationär behandelt zu werden. Zwei weitere Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Es gilt weiterhin ein Besuchsverbot, heißt es weiter. 

Zuletzt wurden zwei Personen in der Otto und Anna Herold-Altersheimstiftung Karlstadt positiv getestet. Der betroffene Wohnbereich wurde dort isoliert. Alle Bewohner aus diesem Bereich werden bis Ende der Woche getestet.

Update vom 30.10.2020, 12.30 Uhr: Landkreis beschließt, Zahlen auf Gemeinde-Ebene nur noch monatlich zu veröffentlichen

Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell 90 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das meldet das Landratsamt in einer aktuellen (30. Oktober 2020) Pressemitteilung. 910 Menschen im Landkreis befinden sich in Quarantäne. Die Corona-Ampel im Landkreis steht auf rot. Was das für Sie bedeutet, lesen Sie hier.

Der Landkreis Main-Spessart berichtet in der Pressemitteilung darüber, dass die Zahlen zur Corona-Lage auf Gemeinde-Ebene nur noch monatlich und nicht wöchentlich bekanntgegeben werden.

"Denn auch wenn in einer Kommune keine oder nur wenige Fälle bekannt sein sollten, heißt das nicht, dass das Infektionsgeschehen tatsächlich niedrig ist. Zudem ließen sich bei zu kurzen Abständen der Bekanntgabe und damit zu geringer zeitlicher Unterschiede direkte Rückschlüsse auf einzelne Personen ziehen, was in der Vergangenheit leider zur Stigmatisierung Betroffener geführt hat. Im Hinblick auf die steigenden Infektionszahlen ist von uns allen eine erhöhte Sensibilität gefordert. Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Entscheidung," heißt es in der Pressemitteilung. 

Update vom 28.10.2020, 16.40 Uhr: Corona-Ampel steht im Landkreis Main-Spessart auf „rot“

Wie das Landratsamt mitteilt, liegt der 7-Tage-Inzidenzwert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Main-Spessart am Mittwoch, 28. Oktober 2020, bei 50,7. Damit gelten für den Landkreis Main-Spessart ab Donnerstag, 29. Oktober 2020, die Regeln, die in der geänderten 7. Bayerischen Infektionsschutzverordnung für diesen Fall vorgesehen sind. 

Diese Regeln beeinhalten unter anderem: 

  • Es gilt eine Maskenpflicht überall dort, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen, das heißt im Einzelnen: in allen öffentlichen und öffentlich zugänglichen Gebäuden sowie in Freizeiteinrichtungen und Kulturstätten (wie Museen und Ausstellungen); auch am Platz in den Schulen für alle Jahrgangsstufen; auch am Platz bei Tagungen und Kongressen sowie in Theatern, sonstigen Bühnen und Kinos und für die Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen; Die Maskenpflicht gilt auch am Arbeitsplatz, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann, und insbesondere auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte (z.B. Fahrstühle, Flure, Eingänge und Kantine, mit Ausnahme der Einnahme des Essens).
  • Gastronomie und Alkohol: In der Gastronomie ist die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle von 22 Uhr bis 6 Uhr untersagt (Sperrstunde); ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken. Von 22 Uhr bis 6 Uhr darf an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste kein Alkohol verkauft werden.
  • Private Feiern und Treffen - Hochzeits- und Geburtstagsfeiern: Private Feiern und Treffen (unabhängig davon, an welchem Ort sie stattfinden) sowie der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum werden auf zwei Hausstände oder maximal 5 Personen beschränkt. Dies gilt auch für Feierlichkeiten wie beispielsweise Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern.
  • Außerdem stellt das Gesundheitsamt Main-Spessart die Kindertageseinrichtungen im Landkreis auf Stufe „rot“, das bedeutet, dass weiterhin alle Kinder die Einrichtung besuchen können, jedoch in festen Gruppen betreut werden. Das Personal muss eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Aufgrund der zahlreichen Nachfragen weist das Landratsamt darauf hin, dass auch bei der Stufe „rot“ (als auch bei Stufe „dunkelrot“) vorerst weiterhin sportlicher Trainings- und Spielbetrieb unter Beachtung der jeweiligen Hygienekonzepte möglich ist. Allerdings gilt für Zuschauer beim Spielbetrieb ab sofort Maskenpflicht. Die Regeln gelten bis zum Ablauf des Tages, an dem der Landkreis letztmals in der Bayerischen Corona-Ampel unter den Städten und Landkreisen mit „7-Tage-Inzidenz ab 50“ (rot) aufgeführt ist. Sollte die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis auf 100 oder mehr steigen, gelten für den Landkreis automatisch die zusätzlichen Regeln gelten, die die Staatsregierung für diesen Fall festgelegt hat.

Im Landkreis Main-Spessart sind aktuell (Stand: 28. Oktober) 79 Personen (plus 18) mit dem Corona-Virus infiziert. Insgesamt gab es im Landkreis Main-Spessart seit Beginn der Pandemie 368 positiv auf Covid-19 getestete Personen. Genesen sind davon 283 Personen. Die Zahl der an bzw. mit Sars-CoV-19 Verstorbenen liegt unverändert bei sechs. Es befinden sich 818 Personen in häuslicher Quarantäne. Ein Patient wird stationär im Klinikum Main-Spessart behandelt. Neu in Quarantäne musste eine Klasse der Mittelschule Lohr, und eine Klasse und ein Vorkurs der Grundschule Triefenstein, wegen jeweils eines positiven Falles.

Wer sich am Testzentrum in Marktheidenfeld testen lassen möchte, muss sich vorher anmelden. Möglich ist dies online über das Kontaktformular auf der Homepage des Landkreises unter  oder telefonisch von Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 15 Uhr unter 0 93 91 502  22 20. Sollte online kein Termin mehr verfügbar sein, besteht die Möglichkeit, dennoch telefonisch nachzufragen, ob kurzfristig noch ein Termin frei ist. Zum Test sind die Versichertenkarte der Krankenkasse, der Personalausweis und ein Mund-Nasen-Schutz mitzubringen. Das Testzentrum kann nur mit dem Auto besucht werden, da die Probenentnahme im Auto erfolgt.

Bürgertelefon wieder eingerichtet

Nachdem wieder vermehrt Anfragen rund um das Corona-Virus eingegangen sind, wird ab Donnerstag (29. Oktober 2020) das Bürgertelefon wieder freigeschaltet. Die  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 12 Uhr, unter 09353 793 14 90 erreichbar.

Update vom 16.10.2020, 15:30 Uhr: Corona-Fälle an zwei Schulen: Vier Lehrer und 75 Schüler in Quarantäne

Ein Schüler der FOS/BOS Marktheidenfeld wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Es befinden sich 22 Schüler der 13. Jahrgangsstufe in Quarantäne. Außerdem ist ein positiver Fall bei einer Erzieherin in einer Gruppe des Städtischen Kindergartens Theresienheim in Karlstadt aufgetreten. Die Betreuungskraft und die zwölf Kinder befinden sich ebenfalls in Quarantäne. Zudem gibt es am Balthasar-Neumann-Gymnasium Marktheidenfeld einen infizierten Schüler, er besuchte dort drei Kurse. Aktuell sind in der Folge 53 Schülerinnen und Schüler und vier Lehrer in Quarantäne.

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell (Stand: 16. Oktober) 26 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Vergleich zum Donnerstag, 9. Oktober: 23 positiv auf Covid-19 getestete Personen). Insgesamt gab es im Landkreis Main-Spessart bislang 279 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Vergleich zum Donnerstag, 9. Oktober: 264 positiv auf Covid-19 getestete Personen). Genesen sind davon 247 Personen (Vergleich zum Donnerstag, 9. Oktober: 235 Personen genesen). Die Zahl der an bzw. mit Sars-CoV-19 Verstorbenen liegt unverändert bei sechs. Es befinden sich 246 Personen in häuslicher Quarantäne (Vergleich zum Donnerstag, 9. Oktober: 139 Personen in häuslicher Quarantäne).

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.