Schwerer Unfall auf A3 bei Marktheidenfeld: Am Freitagabend wurdenlaut Polizei  zwei Personen bei einem Unfall auf der Autobahn teils schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Die Autobahn A3 musste für einige Zeit in Richtung Passau komplett gesperrt werden.

Gegen 20:40 Uhr fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Motorrad die A3 in Richtung Passau. Auf der regennassen Fahrbahn rutschte ihm plötzlich das Hinterrad weg. Der junge Mann verlor die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Mit starken Schmerzen am Kopf und den Extremitäten blieb der Kawasakifahrer an der Betonleitwand auf der linken Fahrbahn liegen.

Ausweichversuch führt zu schwerem Unfall

Ein nachfolgender 76-jähriger Mann wollte mit seinem Mercedes dem auf der mittleren Spur liegenden Motorrad ausweichen und zog deshalb auf den linken Fahrstreifen. Hierbei kollidierte er mit einem nachfolgenden Mazda. Der 45-jährige Fahrer zog sich bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen im Lendenwirbelbereich zu. Der 76-Jährige blieb unverletzt. Nach der medizinischen Erstversorgung durch einen Notarzt, wurde der Motorradfahrer mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Um den 45-Jährigen bergen, medizinisch versorgen und in ein Klinikum bringen zu können, musste die Feuerwehr das Dach des Mazda komplett abtrennen. 

Die Autobahn blieb für die Dauer der Unfallaufnahme der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach in Fahrtrichtung Passau komplett gesperrt. An der Kawasaki entstand Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro, am Mercedes Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Der Schaden am Mazda, der durch das Abtrennen des Daches komplett zerstört wurde, wird auf ca. 20.000 Euro beziffert.