Ein 32-Jähriger riss dem 30-Jährigen Kontrahenten zwei Halsketten und mehrere Rastazöpfe ab, die er mit nach Hause nahm.
Der 30-Jährige hatte diese Auseinandersetzung angezeigt, nachdem der zunächst unbekannte Täter die Flucht samt seiner Beute ergriffen hatte. Schnell hatte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hof die Identität des Räubers ermittelt und den mutmaßlichen Täter in dessen Wohnung festgenommen, berichtet die Polizei in ihrer Meldung. Während eine Halskette bereits am Ort des Kampfes in der Marienstraße gefunden und sichergestellt worden war, fehlte von der anderen und den ausgerissenen Zöpfen noch jede Spur.

Bei den weiteren Ermittlungen durch Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Hof räumte der 32-Jährige die Tat schließlich ein und erklärte, dass er im Laufe dieser Rauferei Ketten und Zöpfe abgerissen habe.
Diese Sachen habe er einer Bekannten zur Aufbewahrung übergeben. Kriminalbeamte konnten dieses außergewöhnliche Raubgut schließlich bei der nichts ahnenden Frau in Empfang nehmen.
Auf Anordnung des zuständigen Hofer Staatsanwaltes wurde der 32-Jährige nach seinem Geständnis wieder auf freien Fuß gesetzt, muss sich allerdings in einem entsprechenden Ermittlungsverfahren wegen Verdachts einer Raubstraftat verantworten. pol