Stimmungsvoll begann am Donnerstag das Zeulner Freischießen. Inzwischen ist es die 197. Veranstaltung, zu der die Schützengesellschaft 1820 eingeladen hat.
Böllerschüsse kündigten den Festauftakt an, und hochsommerliche Temperaturen sowie die Klänge des Musikvereins begleiteten die Schützen, als sie zum historischen Rathaus zogen. Bürgermeister Gregor Friedlein-Zech bedankte sich für die Abholung, die beim Freischießen Tradition habe. Ein Liedblatt in der Hand des Bürgermeisters verdeutlichte dann eine Besonderheit, denn der Dirigent des Musikvereins, Christinan Stenglein, hat ein Musikstück komponiert, das als die "Zeulner Hymne" bezeichnet werden könne. Als er offiziell die Vereinsfahne in die Obhut der Schützengesellschaft übergeben hatte, formierten sich alle zu einem festlichen Zug, der durch die mit vielen Blumen und Fahnen geschmückten Ortsstraße zog und dem Festgelände am Rodachufer entgegen strebte.
Hier zapfte der Bürgermeister das erste Fass Bier an. Gemeinsam wurden auf das 197. Zeulner Freischießen die Krüge gehoben. Diese Gelegenheit nutzte Schützenmeister Ulrich Haderlein, um alle Einwohner und Gäste herzlich zu begrüßen.
In Anbetracht der hochsommerlichen Temperaturen floss das Festbier, das zuvor in Felsenkellern eingelagert war, in Strömen, während der Musikverein unterhielt.
Am heutigen Samstag steht um 14 Uhr die Abholung der Schützenkönigin Marion Wolters und des Schützenkönigs Alexander Garbarek bevor, die dabei zu einem gemütlichen Umtrunk einladen werden. Das abendliche Programm gestalten diesmal die Stadelhofener Musikanten. Am Festsonntag zählen um 9 Uhr der Feldgottesdienst auf dem Festplatz und der anschließende Frühschoppen, beides mit dem Musikverein, zu den besonderen Ereignissen, bevor um 14 Uhr der große Schützenumzug an der Rodachbrücke startet. Während das musikalische Nachmittagsprogramm die Hochstader Blasmusik übernimmt, spielt ab 19.30 Uhr die Musikvereinigung aus Ebensfeld. Am Montag, 26. Juni, gibt es den weithin bekannten Zeulner Frühschoppen, ab 14 Uhr einen Kinderfestzug, wobei auf dem Freischießengelände die Musikvereinigung Ebensfeld und am Abend die Tettauer Blasmusik die stimmungsvollen Begleiter sein werden.