Der Einsatzort befand sich südlich des Ortes beim Kiesabbaugebiet der Firma Schramm. Dort verläuft auch die Stromversorgung für den Ort. Und so kam es zu dem Malheur: Ein Sattel-Lkw lieferte Material an. Mit der nicht abgesenkten Kippmulde berührte das Fahrzeug die Überlandleitung und riss eines der Kabel ab. Das herabhängende Kabel entzündete das Stoppelfeld darunter. Der kleinflächige Brand wurde von der Feuerwehr Wiesen schnell gelöscht. Anschließend trafen die Feuerwehren aus Bad Staffelstein und Lichtenfels, Polizei und Rettungswagen ein. Rund 25 Einsatzkräfte sowie Kreisbrandrat Timm Vogler und Kreisbrandmeister Siegfried Hammrich waren vor Ort. Auch das Stromversorgungsunternehmen war mit Personal anwesend.