Zufriedene Gesichter gab es am Sonntag beim Weismainer Schützenfest. Bei strahlendem Sonnenschein setzte sich der bunte Festzug am Nachmittag mit 24 Gruppen in Bewegung. "Es ist einfach schön, wenn man beim Höhepunkt der Schützenfeste durch die Weismainer Altstadt zum Festzelt im Kastenhof zieht", betonte Schützenmeister Alexander Herold im Festzelt.

Den Anfang des Zuges der 24 Gruppen bildeten die Vereinsführung der Weismainer Schützen mit ihren Majestäten König Thomas und Königin Sandra, die sich zu diesem Höhepunkt am Ende ihrer Regentschaft nochmals zeigten. Vier heimische Blaskapellen (Modschiedel, Weismain, Isling und Schwürbitz) waren dafür zuständig, dass die befreundeten Schützen aus Altenkunstadt, Burgkunstadt, Hollfeld, Redwitz, Schwürbitz und Marktzeuln im Gleichschritt blieben.

Die Schützengilde aus der Partnerstadt Bremen-Borgfeld, die wieder mit über 20 Personen in Weismain weilte, war natürlich auch dabei. Alle hatten ihre Königshäuser und Regenten mit ihren prächtigen Amtsketten mitgebracht.

Enge Verbundenheit

Bürgermeister Udo Dauer sowie zahlreiche Stadt- und Pfarrgemeinderäte Weismains ließen sich es ebenfalls nicht nehmen, am Festzug teilzunehmen, und brachten ihre Verbundenheit mit den Schützen zum Ausdruck. Einen großen Anteil an diesem farbenfrohen Zug hatten die teilnehmenden Vereine und Organisationen. Der Turnverein Weismain mit mehreren Gruppen mit bunten Bändern und Girlandenketten der Kids war ein echter Hingucker.

Ebenso die Kolpingdamen, die kurzerhand ihre Regenschirme zu Sonnenschirmen umfunktioniert hatten. Besonders die Jugend war mit viel Eifer und Freude so wie die jüngsten Kicker des SCW Obermain dabei. Dafür erhielten sie von den zahlreichen Zuschauern immer wieder herzlichen Applaus.

Ein Blickfang waren einmal mehr die Garten- und Blumenfreunde Weismain. Wie es sich geziemt, waren auch Soldatenkameradschaft und Reservistenkameradschaft mit großen Abordnungen im Gleichschritt dabei. Ebenso der Skiverein Weismain. Mit dem Marsch "Gruß an Böhmen", welchen die Modschiedler Musiker unter der Leitung von Simon Ehnes zelebrierten, zogen die teilnehmenden Fahnenabordnungen und Königshäuser ins Festzelt ein. Nach dem die Bayern- und die Deutschlandhymne verklungen waren, sorgten die Modschiedler Musiker für die gelungene Unterhaltung der Gäste.