Nur eines war sicher: Ihr Kleid sollte blau sein, "damit wir das Thema ,Wasser‘ aufgreifen", sagt Irmi Wurmer. Ansonsten war 2006 alles neu. Der damalige Tourismusverein hatte sich die Idee ausgedacht: Bad Staffelstein sollte eine Thermenkönigin bekommen. "So etwas gab es noch nirgendwo." Die Mitarbeiterin in der Schön-Klinik war damals mit im Vorstand des Vereins vertreten. Sie bekam die Aufgabe, sich um die Ausstattung der Thermenkönigin zu kümmern. Das macht sie bis heute, auch wenn die Wahl inzwischen unter Regie der Stadt abläuft.
"Das war eine interessante Aufgabe", erinnert sie sich an die Anfänge. Niemand habe so recht einschätzen können, wie es laufen würde, "und dann wurde es ein großer Erfolg". Seitdem ist sie in den Wochen vor der Inthronisierung immer in geheimer Mission unterwegs, denn die Präsentation war bisher immer eine Überraschung. "Bei Désirée I.
wussten bis zum Abend der Vorstellung beim Tanz in den Mai nicht einmal ihre Eltern, dass sie die erste Thermenkönigin sein wird", erinnert sie sich. Sie hatte einfach gesagt, sie müsse an diesem Abend an der Bar aushelfen. Dann verschwand sie kurz vorher, wurde frisiert, legte das Kleid an, und die Lichtenfelser Ringer trugen sie in den Saal.
Was so selbstverständlich aussah, machte hinter den Kulissen einige Arbeit und wiederholte sich bei den Nachfolgerinnen Victoria I. und Jennifer I. Bei Weber-Moden in Schwürbitz wurde der Stoff ausgesucht, aus dem das Kleid entstehen sollte. Dann wurde ein Modell gewählt und individuell genäht. Auch Kosmetikerin und Friseurin mussten sich vorher Gedanken machen, wie die neue Thermenkönigin aussehen sollte. "Wir sind zeitversetzt zu den Terminen gekommen, damit uns niemand gemeinsam sah." Auch beim telefonischen Kontakt sorgte sie vor: "Ich habe die Handynummern immer unter dem Namen Silke abgespeichert, damit niemand sah, wer anrief, wenn mein Handy unbeaufsichtigt herumlag." Den Code-Namen wird sie nun wechseln, eines bleibt: Das Kleid wird einen Blauton haben.

Die Kandidatinnen kommen

Bewerbung Am Dienstag, 10. April, ist die Bewerbungsfrist abgelaufen. Der Fränkische Tag stellt alle Damen vor, die für zwei Jahre das Amt der Thermenkönigin übernehmen wollen. Am 2. Mai findet das Casting statt, am 6. Juni wird die neue Thermenkönigin in ihre Aufgabe eingeführt.

Vorstellung In unserer Samstagsausgabe stellen wir die erste Kandidatin Tanja Trütschel vor, die als Krankenschwester arbeitet.