Lichtenfels
Gewalt

Verprügelt und verbrüht: Zwei Fälle brutaler häuslicher Gewalt im Kreis Lichtenfels

In Lichtenfels eskaliert ein Beziehungsstreit auf einer Babyparty, wenig später verbrüht ein Mann seine Frau in Michelau: Die Polizei im Kreis Lichtenfels musste am Sonntagmorgen gleich zwei Fälle häuslicher Gewalt bearbeiten.

Wegen gleich zweier Fälle häuslicher Gewalt im Kreis Lichtenfels ermittelt die Polizei. In beiden Fälle wird wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Im ersten Fall eskalierte am Sonntagmorgen gegen 01.45 Uhr eine Babyparty in einem Lichtenfelser Mehrfamilienhaus. Laut Polizei bemerkte der 32-jährige Mann im Rahmen der Party, dass seine 34-jährige Partnerin Kontakt zu einem anderen Mann hatte. Daraufhin kam es zunächst zu einem verbalen Streit.

Gesichtshälfte völlig zugeschwollen

Schließlich biss die Frau den Mann in die Hand, woraufhin er sie mit den Fäusten regelrecht verprügelte. Da ihre linke Gesichtshälfte völlig zugeschwollen war, musste sie zur weiteren Behandlung in ein Klinikum eingeliefert werden. Der Mann, der lediglich leicht alkoholisiert war, wurde zur Unterbindung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.

Der zweite Fall trug sich ebenfalls am Sonntagmorgen in Michelau zu. Gegen 02.50 Uhr meldete eine 40-jährige Frau, dass sie von ihrem 51-jährigen Mann mit einer Tasse geschlagen wurde. Bei Eintreffen der Streifen vor Ort hatte der Ehemann das Haus bereits wieder verlassen.

Nach Schilderungen seiner Frau sei er zuvor völlig alkoholisiert von einer Feier nach Hause gekommen und es sei zum Streit gekommen. Dabei habe er sie mit einer Kaffeetasse an die Stirn geschlagen und mit dem heißen Getränk übergossen. Der Mann wird sich nun strafrechtlich wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verantworten müssen.

Vorschaubild: © Inga Kjer/dpa (Symbolbild)