Währenddessen beleidigte er die junge Frau verbal und spuckte ihr ins Gesicht. Verbotenerweise äußerte er zudem noch "Heil Hitler". Als die hinzu gerufenen Polizeistreifen eintrafen, fuhren auch zwei Pkw, besetzt mit "Unterstützern" der beiden Frauen, vor. Durch ein starkes Polizeiaufgebot konnte das Aufeinandertreffen der rivalisierenden Gruppen verhindert werden. Den rechtsmotivierten Beleidiger erwartetet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen”". Die Ermittlungen der Polizeiinspektion dauern an.