Am Sonntag (25.04.2021) kam es auf der B289 in Burgkunstadt zu einem Unfall zwischen zwei Autos. Eine Mutter war mit ihren beiden Kindern gegen 14.00 Uhr auf der Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof unterwegs. Wie die Polizei Lichtenfels mitteilte, musste sie dabei an der Kreuzung zur B289 anhalten, weil die Ampel zu diesem Zeitpunkt nicht im Betrieb war.

Zeitgleich war ein 73-Jähriger aus Richtung Kulmbach nach Zettlitz unterwegs. An der Kreuzung übersah die Frau den 73-Jährigen, da neben ihr ein weiteres Auto stand, das ihr wohl die Sicht verdeckte. So fuhr sie in die Kreuzung und stieß dort mit dem Wagen des 73-Jährigen zusammen.

Unfall in Lichtenfels: Mann konnte Aufprall nicht verhindern

Obwohl der Mann noch versuchte rechtzeitig zu bremsen, konnte er den Aufprall nicht verhindern. Er krachte in das Heck des Autos, in dem die 43-Jährige mit ihren beiden Kindern saß. Bei dem Aufprall wurde die komplette Front des Wagens von dem 73-Jährigen zerstört.

Die Mutter sowie ihre Kinder trugen leichte Verletzungen davon. Der Schaden beläuft sich auf etwa 25.000 Euro. Die Feuerwehr schleppte die nicht mehr fahrtüchtigen Fahrzeuge aus der Kreuzung. Die B289 musste kurzzeitig gesperrt werden.

Der Fahrer, der neben der Frau an der Kreuzung stand, konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und insbesondere zu dem unbekannten Linksabbieger. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 09572/9520-0 melden.

 Symbolbild: Stefan Körber/Adobe Stock