Die Zukunft der Automobilindustrie, ja der ganzen Menschheit, liegt im beschaulichen Örtchen Trieb. Hier am Obermain blüht der Erfindergeist, entsteht eine Art Silicon Valley mit bahnbrechenden technologischen Neuerungen, die alles bisher da gewesene in den Schatten stellen. Ein gerissener Bankdirektor und eine naive Kommunalpolitikerin, ihres Zeichens Bürgermeisterin von Trieb, wittern ein milliardenschweres Geschäft. Von dem natürlich auch - vor allem - ihre Taschen profitieren sollen. Davon handelt das Lustspiel der Trieber Theatergruppe.

Mehr dazu lesen Sie im Fränkischen Tag