Der Mann wollte sich eigentlich nach Hause fahren lassen, und zwar ins niederbayerische Deggendorf, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Taxi-Chauffeur gab in sein tschechischsprachiges Navigationsgerät aber "Degendorf" ein - den Namen eines 34-Seelen-Orts bei Lichtenfels.

Der fehlende Buchstabe bedeutete nicht nur eine dreimal so lange Strecke, sondern auch einen entsprechend hohen Fahrpreis. Den wollte der alkoholisierte Fahrgast nun aber nicht zahlen. Die Polizei ging schlichtend dazwischen und musste den Streithähnen erst einmal erklären, dass sie sich in der falschen Ortschaft befanden. Nach einer Entschuldigung des Chauffeurs einigten sich Fahrer und Fahrgast schließlich auf einen neuen Fahrpreis. dpa