Stichwahl wegen einer einzigen Stimme - und dann ein Kandidat, der aus privaten Gründen auf das Amt verzichten wollte: In Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) hat die Bürgermeisterwahl seit Wochen Gesprächsstoff geboten.

Nun ist das Rennen aber entschieden. Mario Schönwald von den Freien Wählern ist der neue Bürgermeister. Er erhielt am Sonntag 62,9 Prozent der abgegeben Stimmen und setzte sich somit klar gegen Hans Josef Stich (CSU) durch.

Wahl für sich entschieden: Neuer Bürgermeister in Bad Staffelstein gewählt

Allerdings hatte Stich schon vor der Stichwahl angekündigt, dass er aus privaten Gründen im Falle eines Siegs das Amt nicht antreten werde. Der Vorsitzende des CSU-Kreisverbandes Lichtenfels, Christian Meißner, hatte dies am Wochenende der Deutschen Presse-Agentur bestätigt. Aufgrund des Wahlrechts hatte Stich seine Kandidatur vor der Stichwahl nicht mehr zurückziehen können, er stand also trotzdem zur Wahl.

Dass für die Bürger der oberfränkischen Kurstadt überhaupt ein zweiter Wahldurchgang nötig geworden war, lag an einem denkbar knappen Ergebnis bei der Bürgermeisterwahl am 26. September: Stich hatte damals die absolute Mehrheit um genau eine Stimme verfehlt.

Hätte der CSU-Kandidat und bisherige zweite Bürgermeister auch die Stichwahl gewonnen und dann das Amt abgelehnt, wäre eine komplette Neuwahl nötig gewesen, alle Parteien hätten dann neue Kandidaten aufstellen können.

Vorschaubild: © michaelfuchs60/pixabay.com