Zum Abschluss der Oberligasaison empfängt der AC Lichtenfels am Samstag (19 Uhr) die Nachbarn aus dem Bamberger Landkreis vom TSV Burgebrach in der AC-Halle. Die Neuauflage dieses Nachbarderbys steht diesmal unter anderen Vorzeichen: während der ACL als derzeitiger Tabellenvierter einen gesicherten Mittelplatz hält, muss die Mannschaft von Trainer Michael Giehl im Fall einer Niederlage wohl den Gang in die Bayernliga antreten. Sie stehen zwar momentan punktgleich mit Au/Hallertau auf dem vorletzten Platz, haben aber beide Kämpfe gegen die Oberbayern knapp verloren und müssten so bei Punktgleichheit am Saisonende absteigen.
So dürfen die Fans in Lichtenfels gespannt sein, ob der TSV nochmal alles in die Waagschale wirft und sich mit Macht gegen dieses Schicksal stemmt. Punktegaranten bei den Burgebrachern sind besonders die starken Ausländer in den unteren Gewichtsklassen: Der Rumäne Dragos Cimpanu (57/61 , gr.-röm.) hat nur drei seiner 15 Kämpfe verloren, und auch sein Landsmann Mihai Mihut (66/71 kg, gr.) hat bis auf zwei Kämpfe stets die Matte als Sieger verlassen. Aber auch von Dominik Winkler (75 kg, gr.) und Jens Brosowski (130 kg) darf man Einiges erwarten, da sie zuletzt meist nur knappe Niederlagen hinnehmen mussten.


Zufriedenstellendes Saisonfazit

Beim ACL ist man mit dem Abschneiden in der ersten Oberliga Saison nach dem Wiederaufstieg alles in allem zufrieden. Mannschaftsführer Heiko Scherer zieht bereits ein kurzes Resümee: "Sportlich sind wir auf jeden Fall in der Oberliga angekommen, hoffen aber auf positive Veränderungen bei Strukturen und Regularien in der nächsten Saison. Zwar hat es bei unseren Jungs zuletzt ein paar verletzungsbedingte Ausfälle gegeben, aber wir werden zum Saisonabschluss noch einmal alles geben, um den Fans zu zeigen, welche Leistung die Mannschaft bringen kann."
Auch die neugewählte Vorsitzende des Lichtenfelser Traditionsvereins, Britte Beier, blickt mit Zuversicht in die Zukunft. So hat es in den letzten Tagen ermutigende Anzeichen aus dem Ringerverband gegeben, gemeinsam mit den Vereinen eine Lösung für das Aufstiegspflichtdilemma in der bayerischen Oberliga zu erarbeiten. Verschiedene Vorschläge zur Änderung der Ligenstruktur werden derzeit konstruktiv diskutiert. Bereits im Februar 2018 sollen Entscheidungen getroffen werden.


Konsolidierungskurs fortsetzen

"Wir werden den eingeschlagenen Weg der Konsolidierung auf jeden Fall fortsetzen", sagt Beier, "wollen aber auch durch weiteren Ausbau der Jugendarbeit und einer Erweiterung unseres sportlichen Angebots neue Mitglieder für den Verein gewinnen".


Abschied für Ali Hadidi

Zum Abschluss der Saison stehen zusätzlich einige Personalveränderungen an. So werden die scheidenden Vorstandsmitglieder Oliver Dürr und Rudi Hofmann im Rahmen dieses Heimkampfes feierlich verabschiedet. Und auch der langjährige Erfolgstrainer Ali Hadidi wird sich nach über 20 Jahren aus der Verantwortung zurückziehen, um "mal etwas ruhiger zu treten", wie er verschmitzt lächelnd anmerkt. Die Suche nach einem Nachfolger ist bereits angelaufen und wird, so hoffen die ACL-Verantwortlichen, Anfang des neuen Jahres erfolgreich abgeschlossen werden können. So hoffen Sportler und Verantwortliche nochmals auf eine große Kulisse in heimischer Halle und freuen sich gemeinsam mit den Fans auf spannende Derbykämpfe und die anschließende Saisonabschlussparty in der ACL-Sportsbar. sme