Damit sicherte die "ACL-Zweite" ihren dritten Rang ab, ehe es am kommenden Samstag zum Vorrundenabschluss beim Vierten Aichach geht.

Raps schlägt schweren Gegner

Wieder in Topform präsentierte sich Leon Raps (55 kg Freistil) gegen Markus Felber. Trotz des Übergewichts des Neumarkters von fünf Kilo, ließ es sich Raps nicht nehmen, ihm innerhalb kürzester Zeit die notwendigen elf Punkte mit sauberen Schwunggriffen abzunehmen und somit auch die ersten vier Mannschaftspunkte (4:0).
Sebastian Reuther (120 kg, gr.-röm.) lieferte sich mit dem Neumarkter Tobias Schmid einen harten Standkampf.
Nach einer ausgeglichenen ersten Runde drehte Reuther richtig auf und erarbeitete sich so noch einen Fünf-Punkte-Sieg und weitere drei Punkte für die Heimmannschaft (7:0).

Kegel benötigt nur 71 Sekunden

Einen sehenswerten Kampf bestritt Christopher Kegel (60 kg, gr.) gegen Robert Bucsa. Der ACler ließ nichts anbrennen. Schon während der ersten Runde zeigte er mit zwei sauberen Wurfaktionen seine Überlegenheit. Den Kampf beendete er nach 1:11 Min. mit einem Überwurf, der mit fünf Punkten gewertet wurde und ihm völlig verdient den technisch überlegenen Sieg brachte (11:0).
Die nächsten vier Punkte heimste Andrei Frant (96 kg, Fr.) gegen den Neumarkter Viktor Reimann ein. Er ließ Reimann keine Verschnaufpause und punktete ihn ebenfalls in nur einer Minute aus (15:0).

Johannes Lurz verteidigt Führung

Johannes Lurz (66 kg, Fr.) lieferte sich einen erbitterten Kampf mit Mihai Tenea. Sah es bei einer 11:3-Führung nach Runde 1 noch nach einem eindeutigen Sieg für den Lichtenfelser aus, startete der Neumarkter eine Aufholjagd im zweiten Abschnitt. Stetig setzte Tenea den ACler unter Druck und sammelte Wertung für Wertung. Lurz hielt dennoch Stand, sodass er am Ende mit einem knappen 13:11 als Sieger von der Matte ging (17:1).
Wie gewohnt wies Hannes Wagner (84 kg, gr.) Christian Grasruck in die Schranken. Durch Wagners aktive Ringweise wurde Grasruck in beiden Durchgängen in die Bodenlage geschickt. Hier sammelte Wagner mit Durchdrehern seine restlichen Punkte. Zwar gab er durch eine Unachtsamkeit einen Zähler ab, doch holte er einen 3:1-Punktesieg für seine Mannschaft (20:2).

Savchev mit Schultersieg

Den nächsten Schultersieg holte Rumen Savchev (66 kg, gr.) gegen Achim Thumshirn. Zwar sah der starke ASV-Jugendliche gegen den bundesligaerfahrenen ACler gut aus, hatte aber gegen den Routinier am Ende nichts gegen ausrichten. Nach knapp zwei Minuten zeigte ihm Savchev die Hallendecke (24:2).
Tobias Schütz erklärte sich bereit, im ungewohnten freien Stil der 84-Kilo-Klasse auf die Matte zu gehen. Gegen Thomas Kreml gab Schütz zwar eine Wertung ab, ließ sich aber nicht beirren. Er fasste nach knapp zwei Minuten einen Kopfklammer, stellte Kreml in die Brücke, aus der dieser nicht mehr entkam (28:2).
Sieg Nr. 9 errang Christian Merkel (74 kg, Fr.). Über komplette zwei Runden behauptete sich der Lichtenfelser gegen Armin Prantl. In allen Kampfsituationen war Merkel der cleverere Ringer, sodass er bis zum Ende acht Punkte sammelte und dadurch die nächsten drei Mannschaftspunkte einfuhr (31:3).
Obwohl der Sieg seiner Mannschaft schon fest stand, gab auch Christian Lurz (74 kg, gr.) im letzten Kampf alles gegen Michael Schmid. Beide Athleten rangen auf Augenhöhe und schenkten nichts. Nach einer punktlosen ersten Runde holte sich Lurz im zweiten Abschnitt die nötige Wertung durch einen Armdrehschwung am Mattenrand und gewann auch den zehnten Kampf für den ACL zum 33:2-Endstand.

Schüler schlagen Neumarkt

Deutlich mit 28:12 feierten die Lichtenfelser Schüler in der Oberliga Mittelfranken/Oberfranken einen Sieg über Neumarkt. Dabei lief es für den ACL-Nachwuchs besser als an den vergangenen drei Kampftagen. Aufgrund einer unbesetzten Klasse in den eigenen Reihen und zwei auf Seiten der Gäste, gab es nur sieben Kämpfe. Davon gingen fünf an die Heimmannschaft, sodass es am Ende für die Lichtenfelser reichte. Kampflos vier Punkte erhielten auf Seiten der Lichtenfelser Ömer Taskin (31 kg) und Leon Raps (60 kg). Beim ACL war die 29-Kilo-Klasse unbesetzt, sodass der ASV vier Zähler erhielt.
Jakob Zillig (34 kg) und Niklas Zillig (55  kg) punkteten in kurzer Zeit Sofia Miesbauer bzw. Fabian Thumshirn aus. Keine Chance hatten die Gegner von Philipp Ender (38 kg), Casyen Irmler (42 kg) und Tobias Hopf (50 kg). Allen drei Neumarkter wurden geschultert. Nicht so viel Glück hatten Phillip Kegel (46 kg) und Niklas Bauer (76 kg). Sie trafen auf die stärksten Gäste und mussten eine technische Überlegenheit von Leon Gerlach bzw. Achim Thumshirn quittieren. cra