Am Ratscher Bergsee bei Schleusingen fand zum 32. Mal ein Triathlon über die olympische Distanz statt. Dass sich unter Einhaltung aller Corona-Vorschriften aber vor allem mit viel persönlichem Engagement des Veranstalters sowie Einsicht und Disziplin der Teilnehmer solche Veranstaltungen durchführen lassen, hat dieser Tag in Thüringen bewiesen. Wie die örtliche Presse berichtete, war es wohl in der Hauptsache Sebastian Dietz vom Triathlon-Club Suhl und seiner Hartnäckigkeit zu verdanken, selbst nach einer Absage vom Landratsamt Hildburghausen, eine Woche vor dem geplanten Wettkampfwochenende, über die Startlinie zu bringen. Erst drei Tage vor dem Termin kam es zu Gesprächen zwischen Behörde und Ausrichter und schließlich zur Zusage.

Der Start erfolgte in sechs Gruppen von je 20 Teilnehmern. Vom TV Burgkunstadt hatte sich Dieter Wolf in die Starterliste eingetragen. Er startete in der Altersklasse TM60 in der ersten Welle und belegte unter den fünf Altersgenossen mit 2:42:53 Stunden den zweiten Platz. Für das 1,5 Kilometer lange Schwimmen benötigte Wolf 38:14 Minuten, die 40 Kilometer auf dem Rad bewältigte er in 1:20:27 Stunden und den 10-Kilometer-Lauf schaffte er in 44:12 Minuten. Gegenüber seinen Ergebnissen im Vorjahr hat er sich damit ein weiteres Mal verbessert.jkr