Die Erstliga-Kegler des SKC Staffelstein haben beim Vorletzten Nibelungen Lorsch einen verdienten 6:2 (3735:3684)-Sieg eingefahren und Platz 4 behauptet. Da Tabellennachbar Victoria Bamberg überraschend auf heimischen Bahnen mit 3:5 gegen den SKK Raindorf verlor, rückten die Staffelsteiner bis auf einen Zähler an Platz 3 heran.

Bundesliga, Männer

Nibelungen Lorsch - SKC Staffelstein 2:6 (11:13 Sätze, 3684:3735 Holz)

Aufgrund einer Erkrankung von Mannschaftskapitän Torsten Reiser musste die Mannschaft des SKC kurzfristig umgestellt werden. So bildeten Mathias Dirnberger und Uros Stoklas das Startduo. Dirnberger ging gegen den Lorscher Schmitt auf die Bahnen. Der Staffelsteiner übernahm von Beginn an das Zepter und ließ dem Lorscher (604) beim 4:0 und starken 666 Kegeln keine Chance.

Mit einem anderen Brocken bekam es Uros Stocklas zu tun. Frank Gutschalk, der beste Lorscher, gewann den ersten Satz knapp, doch Stoklas schlug umgehend zurück. Die Sätze 3 und 4 waren aber wieder eine klare Sache für Gutschalk, der mit 608:598 Holz zum 1:1 ausglich.

In der Mittelpaarung bekam es Florian Bischoff, der für Torsten Reiser ins Team gerutscht war, mit dem Lorscher Mannschaftskapitän Jochen Steinhauer zu tun. Dieser brannte ein Feuerwerk ab, spielte das beste Ergebnis des Tages (667) und ließ dem Staffelsteiner Ersatzmann, der nur auf 544 kam, keine Chance.

Timo Hehl begann gegen Stefan Wernz stark und gewann den ersten Satz mit 170:141. Doch Wernz konterte mit 165:153. Der Badstädter Hehl konnte aber nochmals zulegen und die entscheidenden Sätze für sich gewinnen. Dank seines 3:1-Erfolges und dem 635:600-Holzsieg glichen die Staffelsteiner zum 2:2 aus, wobei sie noch mit 37 Kegel zurücklagen.

Schock für Staffelstein

Mit Marcus Gerdau und Boris Benedik wollte Staffelstein die Wende schaffen. Die Staffelsteiner bekamen es mit Michael Straub und Jurek Osinski zu tun. Doch dann ein Schock für die Staffelsteiner, denn beim Warmmachen verletzte sich Boris Benedik. Er trat trotzdem an und konnte den ersten Satz gegen Osinski mit 166:148 klar gewinnen. Den zweiten musste der Slowake in Staffelsteiner Diensten mit 143:153 abgeben.

Dann stellte Benedik sein Spiel aufgrund der Verletzung um und gewann die Sätze 3 und 4 mit Top-Resultaten von 178 und 170 Kegeln, was seinem Team einen 3:1-Satzerfolg und 657:603 Holz einbrachte.

Auch Marcus Gerdau konnte von Beginn an Druck aufbauen und gegen den Lorscher Holger Walter mit 2:0 Sätzen in Führung gehen. Der Staffelsteiner verlor zwar die letzten beiden Durchgänge gegen den eingewechselten Michael Straub, sicherte aber Staffelstein mit 636:602 Kegeln den vierten Mannschaftspunkt.

Die Oberfranken lagen auch in der Gesamtholzzahl (3735:3684) vorn und sicherten sich noch die entscheidenden Bonus-Punkte. Am nächsten Wochenende spielt Staffelstein gegen den Tabellenzweiten Breitengüßbach.

Ergebnisse: Frank Gutschalk - Uros Stoklas 3:1 (608:598)

Michael Schmitt - Mathias Dirnberger 0:4 (604:666)

Jochen Steinhauer - Florian Bischoff 4:0 (667:544),

Stefan Wernz - Timo Hehl 1:3 (600:635)

Holger Walter/Michael Straub - Marcus Gerdau 2:2 (602:636)

Jurek Osinski - Boris Benedik 1:3 (603:657)