Die Anfangsphase der Fußball-Landesliga-Partie zwischen dem TSV Ebensfeld und dem ASV Rimpar war alles andere als spannend - doch dann überschlugen sich die Ereignisse.

TSV Ebensfeld -
ASV Rimpar 3:2

Zunächst legte Kevin Popp im Gäste-Strafraum auf Benedikt Quinger, doch ASV-Torhüter Felix Lang ging dazwischen. Die anschließende Ecke trat Björn Vogel. Er passte kurz auf den an der 16-Meter-Linie freistehenden Florian Häublein. Der zog direkt ab und traf zur 1:0-Führung. Doch die Freude im TSV-Lager währte nur kurz. Nur eine Minute später kam der ASV Rimpar durch einen sehenswerten Freistoßtreffer von Andreas Hetterich aus 25 Metern zum Ausgleich.

Nach zwanzig Spielminuten hatten die Gäste die nächste Chance durch einen Kopfball im Anschluss an eine Ecke.
Dann waren wieder die Ebensfelder an der Reihe, doch ein Drehschuss von Kevin Popp im Strafraum verfehlte knapp sein Ziel.

Kurz vor der Halbzeitpause hatten dann die zahlreichen Ebensfelder Anhänger erneut Grund zum Jubeln: Sebastian Amon verlängerte einen Freistoß von Vogel mit dem Hinterkopf zur erneuten Führung für die Heimelf.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck. Nachdem Hetterich in der 47. Minute noch mit einem spektakulären Fallrückzieher scheiterte, vollstreckte er nur fünf Minuten später nach einem Torwartfehler im Sechzehner zum 2:2. Durch diesen Treffer beflügelt hatten die Rimparer in der Folgezeit deutlich mehr vom Spiel und erarbeiteten sich mehrere gute Gelegenheiten.

Doch der TSV überstand mit Glück und Geschick diese Drangperiode der Gäste und befreite sich nach einer Stunde Spielzeit wieder etwas aus der Umklammerung.

In der 78. Minute lenkte Gäste-Schlussmann Lang einen Schuss vom überragenden Florian Häublein mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten. Doch im Anschluss an den fälligen Eckball war er gegen den zweiten Versuch des gleichen Spielers machtlos. Im Sechzehner kam er an den Ball und hämmerte ihn zum 3:2-Endstand in die Maschen.

TSV-Trainer Klaus Gunreben war sichtlich zufrieden: "Wir haben in der ersten Hälfte von hinten 'raus einen sehr guten Fußball gespielt, was bisher nicht in allen Spielen so war. Nach dem krassen Torwartfehler beim 2:2-Ausgleich waren wir eine Viertelstunde völlig konsterniert und hatten Glück, dass wir in dieser Phase kein Gegentor erhalten haben. Respekt, dass die Mannschaft dann trotzdem zurückkam und durch den starken Florian Häublein das verdiente 3:2 erzielt hat."
th
TSV Ebensfeld: Brückner - Stölzel, Alt, Amon, Dierauf, Vogel (68. Degel), Popp , Grünert, Häublein (84. Röder) , B. Quinger, Lempa (58. Vogt) / ASV Rimpar: Lang - Späth, Moskwiak, Scheblein (83. Wegmann), Köhler, Steinmetz, Weidner, Hüsam (39. Göbel), Röder, Baier, Hetterich / Zuschauer: 300 / Schiedsrichter: Doneff (Kunreuth) / Tore: 1:0 Häublein (14.), 1:1 Hetterich (15.), 2:1 Amon (39.), 2:2 Hetterich (52.), 3:2 Häublein (78.) / Gelbe Karten: Vogel, Dierauf/Röder, Hetterich, Weidner, Moskwiak