Der Wettergott zeigte sich bei der oberfränkischen Leichtathletikmeisterschaft in Ebermannstadt nicht gerade von seiner besten Seite. Niedrige Temperaturen, häufige Regenschauer und zum Teil heftiger Gegenwind waren nicht gerade leistungsfördernd. In den Altersklassen U20, U16 und U14 wurde um die Titel gekämpft.
Der Kreis Coburg, Lichtenfels, Kronach war zahlenmäßig relativ schwach vertreten. Trotzdem erkämpften sich einige junge Athleten Titel und weitere "Stockerlplätze".
Hannah Kupfer vom TSV Bad Rodach, eine U14-Athletin, war bei den Mädchen erfolgreichste heimische Schülerin, bei den Schülern war dies Christoph Müller vom TV Strössendorf.
Bei der U20 profitierte Sebastian Buga vom LAV Neustadt davon, dass er in seiner Klasse meist konkurrenzlos war.

Theresa Musiol überraschte

In der U16 überraschte mit Theresa Musiol ein neues Gesicht vom TSV Staffelstein über 800 Meter. Mit einem starken Schlussspurt gewann sie in 2:34,91 Minuten. Dazu kam noch Platz 2 beim Weitsprung mit 4,47 Meter. Die Bad Rodacherin Viviane Mannig überzeugte durch ihre Vielseitigkeit. Sei wurde Zweite im 80-Meter-Hürdensprint in 13,65 Sek., Dritte im Hochsprung mit 1,49 m und mit wertvollen 27,52 m im Speerwurf ebenso Dritte. Eine Bronzemedaille holte sich von der TS Lichtenfels Jenny Nützel mit dem Diskus.
In der U14 überzeugte Hannah Kupfer (TSV Bad Rodach), eine zierliche, aber leistungsstarke Athletin, im Endlauf über 75 m Meter mit 10,75 Sek. (Vorlauf 10,58) und über die 60 m Hürden mit 10,78 Sek. Über 800 m erkämpfte sie sich mit einem tollen Endspurt noch Platz 2 in starken 2:38,26 Min. Christin Wolters vom TV Strössendorf gewann den Diskuswurf vor Carolin Hümmer (TV Burgkunstadt), die über 75 m in 10,90 Sek. noch Dritte wurde. Wolters stieß die Kugel noch auf einen Silberrang. Im Weitsprung sicherte sich Leoni Güttler (TS Lichtenfels) ebenfalls eine Silbermedaille.

Medaillensatz für Müller

In der U15 bewies Christoph Müller vom TV Strössendorf seine Vielseitigkeit mit Platz 1 im 100-Meter-Sprint in 12,85 Sek. Dazu kam noch Rang 2 im Hochsprung mit 1,60 m und Rang 3 mit dem Diskus, der bei und 26,44 m landete.
In der U14 war der Bad Rodacher Marcel von der Weth als Zweiter über 800 m mit 2:44,38 Min. der einzige Teilnehmer aus dem Kreis Coburg, der auf dem Treppechen stand.
Tizian Braun vom LAV Neustadt gewann in der U13 überlegen den Endlauf über 75 m mit feinen 10,94 Sek. Mit dem Speer war es noch Platz 3 mit 20,52 m.
Die U20-Klasse war sehr schwach besetzt. Sebastian Buga (LAV Neustadt), in seiner Klasse einer der besten bayerischen Mehrkämpfer, absolvierte fünf Disziplinen und war damit fünfmal Erster. Für die 100 m benötigte er 11,58 Sek., für die doppelte Distanz 23,54 Sek. Die Kugel stieß er 11,11 m weit, im Weitsprung landete er nach 5,83 m und den Diskus schleuderte er auf 29,19 m. Sein Vereinskollege Julian Speyerer wurde über die 200 m mit 24,97 Sek. Zweiter. Der derzeit mit Abstand und 1:55,58 Min. bester oberfränkischer 800-Meter-Läufer der Jugendklasse nutzte in Ebermannstadt die 800 m als harten Trainingslauf, um sich für die kommenden Aufgaben fit zu machen.

Rahmenwettbewerbe

In den Rahmenwettbewerben der Frauen, Männer und U18 testete einige Athleten ihre Form. In der U18 war dies der Lichtenfelser Nikolas Knaus. Er wurde über 100 und 200 m mit 12,20 und 24,20 Sek. jeweils Zweiter und im Weitsprung war es Platz 3. In der Frauenklasse freute sich Tina Vetter vom LAV Neustadt über zwei erste Plätze. über 100 m in 13,60 Sek. und beim Speerwurf mit 32,90 m. Der amtierende deutsche M35-Hallenmeister über 400 m, Christoph Franke vom LAV Neustadt, siegte über 100 m mit 12,34 Sek.n und über 200 m mit 23,69 Sek. Über 200 Meter lief M60-Sprinter Karl Dorschner mit 27,10 Sek. eine Spitzenzeit. Toni Roeder vom TSV Ebensfeld stieß die Kugel als Sieger auf 12,86 m.
Weitere Ergebnisse unter www.blv-oberfranken.de