Ein spannendes Lokalderby haben die Zuschauer am Samstag in der Kegler-Bundesliga auf den Staffelberg-Bahnen erlebt. Die Herren des SKC Staffelstein haben dabei den Rivalen SKC Victoria Bamberg mit 5:3 bezwungen. Die letzten Würfe gaben den Ausschlag über Sieg oder Niederlage. Die Badstädter behielten die Nerven und schaukelten dank ein paar guten Anwürfen ihren Vorsprung von 16 Kegel nach Hause. Damit haben die Staffelsteiner (17:11 Punkte) den Anschluss an den Tabellendritten Schwabsberg (19:9) und Victoria Bamberg (20:8) hergestellt. Da die Schwabsberger noch einige schwere Duelle vor sich haben, hoffen die Staffelsteiner, noch auf Rang 3 klettern zu können, wenn sie alle ihre restlichen vier Matches gewinnen. Allerdings ist auch noch ein Abrutschen auf Platz 5 möglich, denn Kipfenberg (16:12), am 4. März Gastgeber für Staffelstein, rechnet sich noch Chancen aus.


Tschechen im Stau

Das Derby begann etwas kurios. Die tschechischen Teamkollegen kamen aufgrund einer Straßensperrung etwas verspätet an. Für das Startpaar mit Jürgen Zeitler und Torsten Reiser hatte das aber keine Auswirkung. Beide begannen recht ordentlich, konnten aber gegen Florian Fritzmann (160:173) und Nicolae Lupu (152:160) nicht punkten. Zeitler konterte im zweiten Satz mit 166:150. Sein Teamkollege setzte sich mit 166:161 knapp durch. Auch Durchgang 3 holte sich Zeitler mit 151:141. Reiser musste, trotz guten Abräumens Lupu mit 160:159 den Vortritt lassen. Der Rumäne im Bamberger Team brach in Satz 4 ein, so dass Reiser zum 2:2 ausglich und mit 153:139 auch in den Gesamtholz (630:620) vorbeizog und den Mannschaftspunkt sicherte.


Zeitler mit Schwierigkeiten

Schwierigkeiten hatte Zeitler auf seiner letzten Bahn. Mit mageren 126 Kegel konnte er Fritzmann (148) nicht mehr halten. Bei Satzgleichstand ging der Punkt aufgrund der Gesamtholz (603:612) an Bamberg.
In der Mittelpaarung gingen Bernd Schwarz und Zoltan Hergeth für die Gastgeber auf die Bahn. Schwarz sah aber gegen Christian Jelitte mit 127:157 kein Land und ließ sich auswechseln. Jaroslav Hazva übernahm für ihn.
Zoltan Hergeth begann klasse und besiegte Christian Wilke mit 158:152 auf der ersten Bahn, musste danach aber verletzt passen und wurde durch Jiri Vicha ersetzt. Trotz "kaltem Starts" besiegte der SKCler den Victorianer Wilke mit 146:140 Holz.
Hazva fand mit 156 Holz noch besser ins Match, wurde jedoch von Jelitte mit 156:166 ausgebremst. Hazvas spielte zwar noch zweimal 158, was aber gegen die 142 und 147 des Bambergers nicht reichte, da der Rückstand zu groß war. Mit 612:599 ging dieser Punkt an den Gast.


Vicha holt viele Holz

Vicha hatte mit Wilke den schwächsten Bamberger gegen sich und nutzte dies zu zwei weiteren Satzgewinnen. Vor allem im letzten Durchgang holte er beim 162:139 wichtige Kegel für die Gesamtholzzahl.
Cosmin Craciun und Florian Bischoff sollten die Partie für die Staffelsteiner nach Hause bringen. Dies gelang zumindest Craciun prächtig, der mit 149:139 und 144:124 Dominik Kunze gleich zwei Sätze abknöpfte. Julian Hess, der für Kunze eingewechselt wurde, konnte Craciun auch nicht stoppen, der mit 162:152 bereits den Mann-schaftpunkt holte.


Spannung bis zuim Ende

Bischoff verlor währendessen gegen den Ex-Staffelsteiner Miroslav Jelinek die ersten Sätze deutlich mit 148:155 und 137:165. Der Holz-Vorsprung der Mannschaft war somit dahin. Auf der dritten Bahn gab Bischoff mit 140:143 immerhin nur drei Kegel ab. Die Spannung vor den letzten Sätzen war greifbar. Der Bamberger Hess drehte mächtig auf und machte mit 164 gegen Craciuns 145 Kegel 19 Holz gut, hatte aber Gesamt mit 600:579 die Nase vorn. Zudem gewann Bischoff seine letzte Bahn mit 149:148 (Gesamt 574:611).
Unter dem Strich hatten die Staffelsteiner 16 Holz mehr auf dem Konto, die die zwei Mannschaftspunkte für den 5:3-Sieg einbrachten. bsch


Die Statistik

SKC Staffelstein - Victoria Bamberg 5:3
(14:10 Sätze, 3611:3595 Holz)
Zeitler - Fritzmann 2:2 (603:612)
Reiser - Lupu 2:2 (630:620)
Schwarz/Hazva - Jelitte 2:2 (599:612)
Hergeth/Vicha - Wilke 4:0 (605:561)
Bischoff - Jelinek 1:3 (574:611)
Craciun - Kunze/Hess 3:1 (600:579)