Die Staffelsteiner Bezirksoberliga-Basketballer haben nach einer schwachen ersten Hälfte (31:42) den ersten Saisonsieg bei der DJK Bamberg II geholt. Am Ende behielt das Team von TSV-Trainer Christian Heidenreich mit 69:67 die Oberhand. Bester Werfer der Gäste war Jonas Boysen mit 19 Punkten.

In einem zerfahrenen ersten Viertel gingen die Staffelsteiner zwar mit 5:0 in Führung, ehe das junge Don-Bosco-Team besser ins Spiel fand und gegen Ende des Abschnittes die Führung übernahm. Mit 17:20 ging es in die zweiten zehn Minuten.

Hoher Rückstand nac h15 Minuten

Dort gelang dem Team von TSV-Kapitän Daniel Saulich in den ersten fünf Minuten kein Korberfolg, während die DJKler sowohl offensiv als auch defensiv gut arbeiteten. Beim 17:35 (15. Min.) schien sich ein Debakel anzubahnen. Gästecoach Heidenreich äußerte in einer Auszeit lautstark seine Unzufriedenheit. Danach war es Jonas Boysen, der mit elf Punkgten seine Farben wieder in Schlagdistanz brachte. Der Rückstand zum Seitenwechsel war aber mit 31:42 weiter deutlich.

Taktisch gut eingestelllt

In der Kabine stellte Trainer Heidenreich sein Team taktisch neu ein. Ziel war es, über eine konzentrierte Defensive den Gegner zu stoppen und im Angriff den Ball ans Brett zu bringen. Nachdem die Gastgeber ihren Vorsprung in den ersten Minuten verteidigten, holten die Staffelsteiner nun auf. Sie spielten auf beiden Seiten des Feldes aggressiv und konzentriert. Punkt um Punkt kämpfte sich der Gast heran und glich in der 29. Minute zum 52:52 aus. Die Partie war wieder offen.

Boysen stark in der Abwehr

Im Schlussviertel gelang es den Basketballern vom Obermain trotz der kräftezehrenden Aufholjagd, die Begegnung offen zu halten. Das Trio Saulich, Gärtner und Schoger punktete für die Gäste. Jonas Boysen zeigte, obwohl er seit der 28. Minute mit vier Fouls belastet war, in dieser Phase gerade defensiv eine Topleistung. So schafften die Staffelsteiner am Ende den zwischenzeitlich nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg über die DJK Bamberg II.

Heidenreich lobte sein Team hinterher: "Trotz des 18-Punkte-Rückstandes hat mein Team nie aufgegeben und sich erfolgreich zurückgekämpft." Besonders freute sich der Coach, dass die Youngsters Julian Justice, Matthias Middeldorf und Alexander Schubert "in so einem wichtigen Spiel ihren Job gut erledigt haben und den erfahrenen Spielern der Mannschaft so auch helfen konnten". "Wir wachsen weiter zusammen, und so ein Sieg gibt einen extra Motivationsschub", so Heidenreich. mbo TSV Staffelstein: Boysen (19), Saulich (17), Feulner A. (15), Gärtner (11), Schoger (7), Justice, Middeldorf, Schubert