Der Fußball-Nachwuchs des TSV Staffelstein hat seinen Heimvorteil genutzt und das Kreisfinale um den C-Junioren-Baupokal gewonnen. Das Turnier stand unter der Leitung des ehemaligen Kreisjugendleiters Christian Brade.

Klare Resultate in den Halbfinalspielen

Im ersten Halbfinale trafen der TSV Staffelstein und die JFG Lautergrund aufeinander, das die TSVler mit 5:0 klar für sich entschieden. Im zweiten Spiel unterlag die SG SpVgg Ahorn/ Eicha der JFG Rödental ebenfalls deutlich mit 1:5. Im Duell um Platz 3 entwickelte sich ein spannendes Spiel, dass die JFG Lautergrund gegen die Jungs aus Eicha/Ahorn mit 2:1 gewann.

Elfmeterschießen im Endspiel

Im Finale zwischen den Gastgebern und der JFG Rödental gab es die erwartet enge Begegnung.
Der TSV Staffelstein hatte in der ersten Hälfte etwas mehr vom Geschehen und ging durch einen schönen Freistoßtreffer von Jonas Dietz aus 18 m in den Winkel mit 1:0 in Führung. Ebenfalls nach einem Freistoß glich Rödental aus. Der Schuss sprang von der Latte ins Feld zurück, wobei Noah Büchner am schnellsten schaltete und den Ball zum 1:1 einschob. Bei diesem Resultat blieb es bis zum Schluss. Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen. Hier hatte der TSV mit 6:5 das bessere Ende für sich und gewann den Kreispokal. Damit qualifizierten sich die Staffelsteiner er sich für die Bezirkspokal-Endrunde am 19. Juni.
Die Gewinner, die vom stellvertretenden Vorsitzenden der Bauinnung im Kreis Lichtenfels, Josef Moritz, und von Dieter Gutgesell ausgezeichnet wurden, nahmen neben dem Pokal jeweils ein T-Shirt sowie ein Extra-Shirt der Bauinnung in Empfang. hakl