In der Kegler-Bundesliga haben die Herren des SKC Staffelstein die hohe Hürde beim Tabellennachbarn Kipfenberg bravourös genommen. Besser als im vergangenen Jahr agierten die Mannen um Macher Hans-Karl Brütting. Mit 6:2 Mannschaftspunkten und 3519:3682 Holz holten die Kegler vom Obermain souverän die Punkte mit.
Der SKC hat mit dem Sieg nun drei Punkte Vorsprung auf den Fünften Kipfenberg und lauert einen Zähler hinter Schwabsberg (3.) und drei hinter Bamberg (2.). In den verbleibenden drei Matches haben die Staffelsteiner noch die Chance, auf den dritten oder gar zweiten Rang zu klettern.
Teamchef Hans-Karl Brütting schickte seine Mannschaft hochmotiviert auf die Bahnen. Torsten Reiser überzeugte erneut mit 644:604 und bezwang seinen Kontrahenten Alexander Stephan deutlich. Konstant zog er seine Durchgänge durch, gab nur den dritten mit 159:160 ab.
Jürgen Zeitler startete mit 163 Holz ordentlich in die Partie. Der Kipfenberger Dietmar Brosi haderte anfangs mit sich und blieb bei 147 Kegeln hängen. Die zweite Bahn, die Brosi mit nur einem Kegel (157:158) verlor, verunsicherte ihn zusätzlich. So hatte Zeitler mit 145:123 leichtes Spiel, den Mannschaftspunkt in trockene Tücher zu packen. Das i-Tüpfelchen setzte er mit dem 142:141 im vierten Satz. Auch er buchte mit 608:568 40 Zähler aufs SKC-Konto.
Der Grundstein für einen Sieg war gelegt. Jaroslav Hazva baute die Führung weiter aus, da sein Gegner Christopher Kratz keinen guten Tag erwischte. Der Kipfenberger blieb bei 148, 137, 133 und 136 (Gesamt 554) hängen. Einzig die erste Bahn gab Hazva mit 140 Kegel ab, steigerte sich aber und holte mit 143, 159 und 156 die restlichen drei Sätze bei 44 "Guten".


Craciun verliert im vierten Satz

Ein schwereres Los bekam Cosmin Craciun. Der KRCler Jürgen Stahl begann stark und setzte sich auch mit 156:147 durch. Craciun konterte mit 160:157 und ging dem 159:148 sogar mit 2:1 nach Sätzen in Führung. Es sah nach dem vierten Mann-schaftspunkt für den SKC aus, doch Stahl machte den Gästen einen Strich durch die Rechnung und legte mit 159 Holz stark nach. Craciuns 141 reichten nicht, da der Kipfenberger im Gesamt mit 620:607 den Sieg holte.
Trotzdem standen noch 111 "Gute" auf der Habenseite des SKC vor dem Schlussdurchgang. Hier zog Jiri Vicha gegen den Kipfenberger Michael Schobert klar den Kürzeren. Schobert zeigte erstklassigen Kegelsport. Mit seinen 150, 149, 167 und 166 kam er auf starke 632 Kegel. Der Tscheche im Trikot des SKC verlor mit seinen 141, 146, 143 und zum Schluss guten 162 alle vier Sätze.
Vichas Teamkollege Zoltan Hergeth machte von Beginn an klar, wer das Duell gegen Patrick Scholler gewinnen wird. Scholler war zunächst völlig desorientiert und kam nur auf 110 Holz. Die Auswechslung war die logische Folge. Mario Strauß war sofort da und glich mit 160:143 nach Sätzen aus.
Allerdings konnte der Heimakteur dieses Niveau nicht halten und blieb mit weiteren 136 und 135 stehen, was für den KRC 541 Holz bedeuteten. Hergeth kam jetzt richtig in Fahrt. 169 und 178 knallte er seinem Kontrahenten um die Ohren und erzielte mit 633 fast das Tagesbestergebnis von Reiser.
Am Ende stand ein klarer Sieg der Staffelsteiner zu Buche, die in allen Kategorien, Abräumen, Vollespiel und Fehler, besser waren. bsch


Die Statistik

KRC Kipfenberg - SKC Staffelstein 2:6
(9:15 Sätze, 3519:3682 Holz)
Stephan - Reiser 1:3 (604:644)
Brosi - Zeitler 0:4 (568:608)
Kratz - Hazva 1:3 (554:598)
Stahl - Craciun 2:2 (620:607)
Schobert - Vicha 4:0 (632:592)
Scholler/Strauß - Hergeth 1:3 (541:633)