Damit steht der TSV weiter auf Tabellenplatz 3. Am nächsten Samstag geht es zum ungeschlagenen Spitzenreiter ATS Kulmbach.
TSV-Trainer Mario Reitz musste im Heimspiel weiterhin auf den am Knie verletzten Center Marco Feulner verzichten. Dazu fehlte Leistungsträger Jonas Espach grippebedingt. So war der Coach mit der Partie gar nicht so unzufrieden: "Am Ende hat meine Mannschaft ihre ganze Erfahrung gezeigt und das Spiel glücklich, aber verdient gewonnen hat. Nach der unglücklichen Niederlage gegen die DJK Bamberg vor 14 Tagen tut dieser Sieg unserer Stimmung natürlich gut, nachdem wir aufgrund verschiedener Veranstaltungen in unserer Halle in den vergangenen drei Wochen nur stark eingeschränkt trainieren konnten."


Guter Start der Staffelsteiner

Die Staffelsteiner starteten hellwach in die Partie und lagen schnell mit 10:2 (3.) in Front, ehe Baunach den ersten von insgesamt 13 Dreiern in diesem Spiel traf. Die Gäste fanden nun besser ins Spiel und verkürzten den Rückstand bis zum Ende des ersten Abschnitts bis auf drei Punkte (18:15).
Das zweite Viertel begann zerfahren - kein Spielfluss auf beiden Seiten. Während die Staffelsteiner glücklos unter dem gegnerischen Korb agierten, traf Baunach seine Dreier und zog mit 25:21 (17.) in Front, da den Gastgebern in sieben Minuten lediglich drei Punkte gelungen waren. So war es kein Wunder, dass die Baunacher mit einer 28:27-Führung in die Kabine gingen.
Coach Reitz forderte für die zweite Hälfte eine klare Reaktion seiner Mannschaft gegen den Tabellenletzten. Seine Mannen drehten den Rückstand bis zur 23. Min. in eine 33:28-Führung um. Baunach schlug jedoch immer wieder mit seinen Distanzschützen zurück und blieb auf Tuchfühlung. So gingen es mit 40:38 in den Schlussabschnitt.
Die Staffelsteiner waren jetzt konzentriert und zogen bis zur 35. Min. auf 49:40 davon. Baunach traf weiter von außen. In der 39. Min. war der Gast auf 53:55 dran. In der Schlussminute versagten beim Stand von 57:57 dem Baunacher Patrick Geber an der Freiwurflinie die Nerven - Verlängerung.


Besseres Ende für den TSV

Wie zuletzt beim verloren gegangenen Heimspiel gegen die DJK Bamberg II mussten die Hausherren wieder in die Verlängerung. Die Gäste schlugen mit zwei Dreiern zu und gingen mit 64:61 in Führung (42.). Die Staffelsteiner glichen jedoch zum 64:64 aus. Vor allem Center Klaus Albert war es in dieser Phase zu verdanken, dass die TSVler mit einem 8:0-Lauf den Sieg nach Hause brachte. MBo
TSV Staffelstein: Albert (24 Punkte), Saulich (17), Gärtner (15), Schneider (5), A. Feulner (4), Popp (4), Schuberth (2), Schoger (1), Heidenreich, Förner, Baumann