Damit bleibt er mit vier Siegen aus vier Spielen an der Spitze der Fußball-Landesliga Nordost, die Mannen von FCB-Spielertrainer Marco Dießenbacher müssen sich mit vier Zählern nach unten orientieren.

Burgkunstadter gleich unter Druck

Burgkunstadt kam bei den Fürther Vorstädtern zunächst nur schwer in die Gänge. Stadeln erarbeitete sich von Beginn an eine deutliche Überlegenheit und kam schnell zu guten Möglichkeiten. Franz Ell scheiterte nach einem Lapsus von Tobias Kühn freistehend an FCB-Torwart Daniel Ruck (3.), der wenig später auch einen Schuss von Tobias Wölfel von der Strafraumgrenze entschärfte (4.).
Zwei Minuten später zielte Wölfel per Kopf besser. Nach einer Ecke verlängerte er das Spielgerät zur Führung in die Maschen.
Die Gastgeber blieben weiterhin am Drücker.
Erst klärte Ruck gegen einen Distanzversuch von Andreas Meier (16.). Dann zielte Ell knapp vorbei (30.). Die erste nennenswerte Offensivaktion für den FC verzeichnete Spielertrainer Marco Dießenbacher, der aber aus der Ferne sein Visier zu hoch eingestellt hatte. Kurz vor der Pause reklamierten er und seine Teamkollegen nach einem vermeintlichen Foul an Bastian Gutgesell einen Strafstoß, doch Schiedsrichter Wenzlik ließ weiterlaufen.

Partie verflacht in Hälfte 2

In der zweiten Halbzeit mussten beide Mannschaften der Hitze ihren Tribut zollen. Die Begegnung verflachte zusehends. Burgkunstadt bemühte sich zwar redlich, in die Nähe des Stadelner Tors zu kommen. Die meisten Angriffe blieben jedoch bereits im Ansatz stecken. Da der FSV seine durchaus vorhandenen Kontergelegenheiten nur unzureichend zu nutzen wusste, wie beispielsweise Jan Mazanec, der abermals in Ruck seinen Meister fand (68.), blieb die Hoffnung auf ein Remis bis in die Schlussphase erhalten.

Ausgleichmöglichkeit in der Nachspielzeit

Nachdem der kurz zuvor eingewechselte Julian Klose die Entscheidung zugunsten der Hausherren verpasst hatte (86.), wäre in der Nachspielzeit beinahe noch der Ausgleich gefallen. Bastian Gutgesell nahm aus 25 m Maß. Gegen seinen Schuss wäre Torhüter Maximilian Erk machtlos gewesen, aber der Ball landete an der Latte. So blieb es beim insgesamt verdienten Dreier für Stadeln. Der FC muss nun versuchen, am Sonntag bei Dergahspor Nürnberg seinen zweiten Sieg einzufahren.

Die Statistik

FSV Stadeln: Erk - Theil, Wölfel, Ell, Alberter, Spahn (89. Esparza), Strobel, Meier, Mazanec (73. Mex), Traut, Carelli (79. Klose) / FC Burgkunstadt: Ruck - Doppel, Dinkel, Kühn, Schwarz, Dießenbacher, Geldner, Daumann (71. Gahn), Schnapp, Stammberger (84. Portner), Gutgesell / SR: Wenzlik (Velden) / Zuschauer: 250 / Tor: 1:0 Wölfel (6.)