Am fünften Spieltag der Basketball-Bezirksoberliga standen sich der TSV Staffelstein und der ATS Kulmbach in der Adam-Riese-Halle gegenüber. Der unangefochtene Tabellenführer aus Kulmbach gewann das Spiel mit 75:62 und entführte beide Punkte.
Vor fast 100 Zuschauern bot TSV-Coach Sebastian Lieb sein bestes Team auf. Zu Beginn des Spiels brachte er mit J. Espach, J. Schoger, L. Gärtner, M. Feulner und D. Saulich eine starke erste Fünf auf das Parkett, um den schnellen und guten Distanzschützen der Kulmbacher Einhalt zu gebieten.
Im ersten Viertel verlief die Partie nervös. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen, und so hieß es zum Viertelende 23:17 für den Tabellenführer. Im zweiten Viertel kamen die Staffelsteiner besser ins Spiel, hatten jedoch ein ums andere Mal Pech im Abschluss, während die Kulmbacher die ein oder andere Lücke in der Abwehr der Staffelsteiner fanden.
So ging es mit einem Halbzeitstand von 30:40 aus Staffelsteiner Sicht in die Kabine.
Die Pause nutzte Lieb, um seine Spieler wach zu rütteln und um sie an das gute Spiel gegen Rattelsdorf zu erinnern. Aufgrund der hohen Foulbelastung musste der Coach umstellen und die Taktik auf das kompakte Spiel der Kulmbacher ausrichten. Die ganzen Bemühungen halfen dem Team jedoch im dritten Viertel wenig, weil die Kulmbacher ihre ganze Erfahrung ausspielten und trotz eigener Foulprobleme den Halbzeitvorsprung von zehn Punkten auf 15 Zähler vergrößerten.
Mit einem Spielstand von 41:56 ging es in das letzte Viertel. Der Tabellenführer schaltete einen Gang zurück. Die Staffelsteiner gaben nicht auf, erkämpften sich in der Defensive Rebounds und schlossen im Angriff erfolgreich ab. Mit dieser Aufholjagd kam das Team um Kapitän Jonas Espach in der 35. Spielminute bis auf 62:66 heran - und witterte Morgenluft.
Nach einer Kulmbacher Auszeit ging es in die letzten fünf Spielminuten. Den Staffelsteinern hatte diese Auszeit weniger gut getan, und man versuchte nun, mit dem ein oder anderen überhasteten Abschluss den Ausgleich zu erreichen. Aufgrund von Staffelsteiner Ballverlusten kam Kulmbach wieder ins Spiel und entführte letztlich mit einem verdienten Sieg und einem Endstand von 75:62 die Punkte aus Staffelstein.
"Wir haben gewusst, dass hier ein starker Gegner auf uns zukommt. Meiner Mannschaft kann ich zu Einstellung und Einsatzbereitschaft keinen Vorwurf machen. Jedoch fehlt es uns noch an Stabilität, um in schwierigen Phasen gegen so starke Gegner gute Wurf- und Spielsituationen zu kreieren. Die Wurfauswahl nach der Aufholjagd war nicht in Ordnung. Das ist etwas, was ich bereits nach dem Rattelsdorf-Spiel bemängelt hatte. Wir werden weiterhin daran arbeiten - damit wir bald unseren zweiten Sieg einfahren", so Lieb.
Am kommenden Samstag, 21. November, 17.30 Uhr, treten die Staffelsteiner erstmals in dieser Saison in der Fremde an. Der Gegner in der Georgendamm-Halle heißt dann DJK Don Bosco Bamberg II. bo
TSV Staffelstein: K. Albert (16), L. Gärtner (14), J. Espach (12), A. Feulner (5), M. Feulner (5), D. Saulich (5), F. Schneider (5), L. Banks, J. Schoger, R. Köhler, M. Förner