Die SpVgg Ebing hat sich im Abstiegskampf der Bezirksliga West etwas Luft verschafft. Bei Schlusslicht ASV Kleintettau gelang dank eines späten Treffers ein 3:2-Erfolg. Dagegen muss sich der FSV Unterleiterbach immer größere Sorgen um den Klassenerhalt machen. Er verlor sein Heimspiel gegen den ebenfalls gefährdeten TSV Marktzeuln mit 3:4. Der TSV Ebensfeld muss seinen Blick nach dem 0:0 beim FC Oberhaid weiter nach unten richten.

ASV Kleintettau - SpVgg Ebing 2:3 (1:1)

Beide Mannschaften suchten zunächst ihr Heil in langen Bällen, die die Abwehrreihen aber ohne Probleme klärten. In der 21. Minute brachte Nico Fröba die Hausherren in Front: Einen langen Ball nahm er perfekt an, ließ zwei Ebinger aussteigen und traf ins linke Eck. Ebing spielte weiter nach vorne und kam kurz vor dem Seitenwechsel nach einem Eckball zum Ausgleich. Winter musste aus einem Meter nur noch einschieben.

In der zweiten Halbzeit setzte sich Kleintettau öfter in Szene und verlangte Ebing alles ab. Doch den nächsten Treffer erzielten die Gäste: Eine unglückliche Aktion im ASV-Strafraum nutzte die SpVgg zur Führung - erneut hatte Winter getroffen. Die Gastgeber drückten nun auf den Ausgleich und wurden in der 77. Minute belohnt. Einen herrlichen Pass von Gutierez nahm Wagner schön mit - 2:2. Bei diesem Treffer verletzte sich der Ebinger Schlussmann und musste ausgewechselt werden. In der Schlussphase wollten beide Mannschaften den Sieg - und Ebing holte ihn. Schneider traf zum entscheidenden 2:3. rau

FC Oberhaid -TSV Ebensfeld 0:0

Trotz Nervosität der zwei abstiegsgefährdeten Konkurrenten brachte Seidelmann Gästetorwart Reschke bereits in der 3. Minute mit einer Bogenlampe aus 30 Metern in Bedrängnis. Doch das Niveau war gering, viel mehr übertrafen sich die Mannschaften mit Fehlpässen. Gefährlich wurde es meist nur nach Standardsituationen. Nach einem Freistoß verlängerte Betz auf das rechte Toreck, doch Storath rettete für den schon geschlagenen Ebensfelder Keeper auf der Torlinie. Auf der Gegenseite die gleiche Situation, diesmal verhinderte Emig per Kopf einen Treffer.

Gleich nach dem Seitenwechsel startete Biermann ein Solo, legte auf Seidelmann, der in Reschke seinen Meister fand. Nach einer Stunde forderten die Oberhaider Anhänger vergeblich Strafstoß, als Seidelmann zu Fall gekommen war. Ein TSV-Angriff über Popp, der auf Faulstich flankte, wurde von diesem per Kopfball vergeben. Anschließend reagierte FC-Keeper Griebel gegen den allein vor ihm auftauchenden Faulstich hervorragend. Auf der anderen Seite setzte Aumüller einen Freistoß aus 25 Metern an den Pfosten des TSV-Gehäuses. Einen weiteren Aumüller-Freistoß lenkte Reschke über das Tor. So blieb es beim gerechten Unentschieden.

FSV Unterleiterbach - TSV Marktzeuln 3:4

Die Gäste aus Marktzeuln gingen in der 19. Minute durch Jahn per Abstaubertor in Führung. Nach einem abgefälschten Freistoß ließ FSV-Torwart Schmuck den Ball zu Yesurajah prallen, der keinerlei Mühe hatte auf 0:2 (27.) zu stellen. Doch Unterleiterbach kämpfte und kam in der 33. Minute zum Anschlusstreffer: Nach Werners Freistoß köpfte Lorber den Ball ins verlassene Tor. Doch in der 68. Minute sah Marktzeuln wie der sichere Sieger aus. Hahner - wiederum per Abstauber - hatte auf 1:3 gestellt. Nun entdeckte der FSV seinen Kampfgeist und drängte auf das Gästetor - mit Erfolg. Innerhalb von vier Minuten verkürzte erst Eichhorn per Kopfball auf 2:3, dann kam Bayer frei zum Schuss und erzielte den 3:3-Ausgleich. Das letzte Wort hatten aber die Gäste. Yesurajah erzielte in dieser abwechslungsreichen Partie den Siegtreffer für den TSV Marktzeuln.