Zur Pause lagen die Spielerinnen von SG-Trainerin Christine Gahn gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt fast aussichtslos mit 10:18 zurück. Dann folgte aber in den zweiten 30 Minuten eine beispiellose Aufholjagd, die in einem 25:25-Unentschieden endete. Damit kletterten die Frauen vom Obermain aus der Abstiegszone auf Rang 9.

Dabei wäre fast noch ein Sieg gelungen, denn die SG lag vier Minuten vor dem Abpfiff knapp vorne und hatte den letzten Angriff, den sie aber nicht nutzte. Doch spätestens das traditionelle "Team-Selfie" aus der Kabine machte deutlich, dass sich Seufert & Co. wie Siegerinnen fühlten.

Geharzter Ball bereitet Probleme

In der ersten Halbzeit waren die Rimparerinnen den Gästen immer einen Schritt voraus und profitierten von den zahlreichen Fehlern der SG, die mit dem geharzten Ball nicht zurechtkamen. Nach der 2:1-Gästeführung durch Vanessa Staudt (3. Minute) nahm das Unheil seinen Lauf. Amelie Müller und Verena Hoffmann waren kaum zu bremsen und sorgten für das 10:4 (13.). Die sonst so gut stehende SG-Abwehr musste die DJKlerinnen - auch aufgrund zahlreicher Zeitstrafen - auf 18:10 davonziehen lassen.

SG-Trainerin Gahn schwor ihr Team ein und wies darauf hin, dass man ohnehin nichts mehr zu verlieren habe. Zwar erhöhte Rimpar über Eva-Maria Baier noch auf 19:10 (32.), doch in den folgenden 17 Minuten ließen die Gäste nur noch zwei Treffer zu. Plötzlich stand die Abwehr wie eine Wand, und die Torhüterinnen Kerstin Pitterich im Wechsel mit Kristin Fritz zeigten überragende Paraden. Nadine Freitag versenkte einen Siebenmeter nach dem anderen, und auch Lina Pühlhorn und Steffi Kübrich hatten ihr Zielrohr scharf gestellt. In der Maximilian-Kolbe-Halle wurde es immer stiller, als Marion Held zum 21:21 ausglich (47.).

Spannende Schlussphase

In den Schlussminuten entwickelte sich dann das spannende Duell, das man bereits mit dem Anpfiff erwartet hatte. Die SG hatte jetzt sogar leichte Vorteile, musste aber in der 59. Minute das 25:25 durch Annika Lamade einstecken. Dass der letzte Angriff nicht zum Siegtreffer genutzt wurde, trübte die Stimmung im SG Lager nur kurz. mts

Die Statisktik

DJK Rimpar: Kaupp - Müller (6/3), Bayer (5), Hoffmann (3), Lamade (3/1), Meßmer (3), Dianov (3), Lang (2), Peter, Bergmann, Stannetter, Mainka / SG Kunstadt-Weidhausen: K. Pitterich, Fritz - Freitag (8/6), Pühlhorn (5), Kübrich (3), Seufert (2), Bauer (2), Staudt (2), Held (1), A. Pitterich (1), Baier (1), Gutsch, Berghold, Glaß / SR: Goeckel, Wölfel