Der Trainer der SG Kunstadt-Weidhausen, Udo Prediger, sah seine Theorie von der Heimmannschaft bestätigt, die zu Hause völlig anders auftritt als auswärts. Vor allem in der zweiten Hälfte ließ der Tabellenelfte den Zweiten gar nicht gut aussehen und schickte die Oberpfälzerinnen mit einer 25:18-Niederlage nach Hause. Die SG verbesserte sich damit in der Tabelle der Handball-Landesliga Nord auf Platz 10 vor dem punktgleichen HC Forchheim.


Ärgerliche Niederlage für den Gast

Die Gäste ärgerten sich doppelt über den Punkteverlust, da sie mit einem Sieg mit dem Tabellenführer SG Schwabbach/Roth hätten gleichziehen können, denn der Klassenprimus verlor gegen den Tabellendritten HC Sulzbach-Rosenberg.
Die Heimmannschaft kam etwas langsam in die Gänge (0:3, 3. Min.), drehte dann jedoch durch sehenswerte Treffer bis zur 12. Min. das Spiel zum 6:3, was die Gästebetreuerin Dagmar Stoll sichtlich nervös machte. Die Auszeit ihres Teams zeigte Wirkung. Melanie Stöhr, Stefanie Nüßle und Jenny Konietzko führten den Tabellenzweiten auf 8:8 (21.) heran, und als Melanie Stöhr das 8:10 markierte, schien die Welt der Gäste wieder in Ordnung zu sein.
Die SG Kunstadt-Weidhausen hatte in dieser Phase allerdings auch mehrfach Pech mit versprungen Bällen, die beim Gegner landeten und diesen in Vorteil brachte. Versöhnlich stimmte nur der 11:12-Anschlusstreffer von Carolin Fichtel kurz vor der Pause, der allerdings von einer Zeitstrafe für Fabienne Seufert überschattet war.
In Unterzahl zogen die Gastgeberinnen durch Lena Bauer gleich. Beim 13:13 deutete sich zunächst ein spannender Verlauf an. Bis zur 41. Min. (16:16) lagen beide Teams gleichauf, doch dann drehte die SG Kunstadt-Weidhausen mächtig auf.


Pitterich der Rückhalt im Tor

Überzeugende Paraden von Kerstin Pitterich verliehen den Schützlingen von Trainer Udo Prediger die nötige Sicherheit. Die Abwehr arbeitete deutlich effektiver. Mit einem 9:0-Lauf demoralisierten die Gastgeberinnen die völlig verunsicherten Gäste binnen zehn Minuten.
Da gingen die beiden Schlusstreffer der Oberpfälzerinnen im rhythmischen Klatschen des Heimpublikums unter, und auch die Zeitstrafe für Laura-Michelle Fiedler drei Sekunden vor Schluss wurde kaum noch wahrgenommen. Die SG Kunstadt-Weidhausen hatte einmal mehr demonstriert, welche Macht sie zu Hause ist. Viel wichtiger ist jedoch, dass mit diesem Sieg der Abstand zur Abstiegszone gewahrt wurde. kag


Die Statistik

SG Kunstadt-Weidhausen: K. Pitterich - F. Seufert (1), L. Pühlhorn (1), M. Held (2), S. Hergenröder (7), Y. Lang (1), I. Dill, L. Bauer (3), S. Huber (2), L.-M. Fiedler (2), C. Fichtel (4), M. Olk (2) / Tore für Mintraching/Neutraubling: V. Erös (1), J. Konietzko (3), M. Stöhr (4), T. Bauer (3), S. Nüßle (4), S. Kraus (3) / SR: Martin Goeckel, Kerstin Wölfel