Mit schnellem Umschaltspiel gelang den Fußballerinnen des Schwabthaler SV ein 3:1-Heimsieg über die SpVgg Bayreuth. Damit erreicht der SSV Platz 3 der Landesliga-Tabelle. In der Bezirksoberliga zog der FC Michelau beim Spitzenreiter SV Reitsch mit 0:4 den Kürzeren. Die Schwabthaler Zweite feierte in der Bezirksliga einen 7:1-Heimsieg über den TSV Oberlauter und setzt sich so von den Abstiegsplätzen ab.


Landesliga Nord

Schwabthaler SV -
SpVgg Bayreuth 3:1
Von Beginn an ließen die Gäste der Heimmannschaft viel Platz - und die wusste das auszunutzen: Bereits in der fünften Minute gingen die Gastgeberinnen mit 1:0 in Führung. Nach Balleroberung schaltete der SV blitzschnell um. Lisa Kestler kämpfte sich über die linke Seite durch und bediente die mitgelaufene Sabrina Hornung, die trocken abschloss. Auch im weiteren Verlauf erarbeitete sich die Heimelf mehr Chancen. Nach einer Vogt-Ecke kam Kestler frei zum Schuss, doch Torhüterin Magdalena Holl war auf dem Posten und lenkte den Ball gerade noch an die Latte (11. Minute). Nur vier Minuten später eroberte Maria Vogt wieder den Ball und schaltete schnell auf Angriff um. Ihren Pass von der Grundlinie verfehlte Hornung, doch Jessica Keil eroberte sich die Kugel zurück und schoss - allerdings drüber.
Die Gäste schafften es selten, die gut geordnete Defensive der Heimmannschaft in Gefahr zu bringen. Lediglich ein Eckball, der genau vor die Füße von Akesha Jones landete, sorgte für Gefahr. Doch sie jagte die Kugel über den Kasten. In der 26. Minute rollte ein weiterer Angriff in Richtung Gäste Tor. Hornung erlief sich einen präzisen Pass von Kestler durch die Schnittstelle und verfehlte das Tor nur knapp. Wenig später durfte wieder gejubelt werden: Pia Kestler lenkte den Ball mit ihrem Freistoß aus 25 Metern Entfernung aufs Tor, die Bayreutherinnen bekamen den Ball nicht konsequent geklärt und Keil setzte zum 2:0 nach. Kurz vor der Pause hätte Lisa Kestler beinahe noch einen draufgesetzt, als sie nach Balleroberung nicht lange zögerte und einen Hammerschuss auspackte. Der Ball knallte jedoch von der Unterkante der Latte an den Pfosten und sprang zurück ins Feld.
Nach dem Seitenwechsel gelang der kämpferischen Lisa schließlich der verdiente Treffer. Keil passte auf die eingewechselte Andrea Lieb, die den Ball genau in den Lauf von Kestler legte. Die schoss das Leder unhaltbar ins lange Eck (47.). Trotz 3:0 im Rücken spielte die Heimelf weiter nach vorne, doch die Kräfte schwanden und in der Schlussphase übernahmen die Gäste die Offensive. Über die rechte Außenbahn setzte sich Anne Hecker durch und brachte eine scharfe Hereingabe in den Fünfmeterraum. Heim-Verteidigerin Janine Hofmann versuchte den Ball zu klären und jagte ihn ins eigene Tor (82.). Die Altstädterinnen drängten auf den Anschlusstreffer, doch der Schwabthaler SV brachte das 3:1 über die Zeit. jas


Bezirksoberliga

SV Reitsch - FC Michelau 4:0
Bei Dauerregen entwickelte sich zunächst eine zähe Partie, in der der SV Reitsch zwar überlegen war, aber nicht zum Abschluss kam. Kristin Rebhan vergab nach einem Freistoß alleine vor der Torhüterin. In der 22. Minute machte sie es besser, als sie von Linda Querfurth freigespielt wurde und den Ball zum 1:0 ins lange Eck schob. Danach kam Michelau stärker auf, aber Leonie Knöchel im SV-Tor stand immer richtig.
Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste die Möglichkeit zum Ausgleich, doch der Schiedsrichter pfiff beim Treffer von Linda Wachter Abseits. Die Heimelf erhöhte die Führung erst spät. Einen gut getretenen Freistoß von Linda Querfurth konnte die FC-Torhüterin nur abklatschen, und Kristin Rebhan staubte ab. Wenig später erhöhte Rebhan auf 3:0. Das Spiel endete mit dem schönsten Tor des Tages, als Janina-Maria Gröschl aus 20 Metern drauf hielt und den Ball unhaltbar im Winkel versenkte. Damit bleibt der SV weiterhin punktgleich mit Verfolger FFC Hof II an der Tabellenspitze.


Bezirksliga West

Schwabthaler SV II -
TSV Oberlauter 7:1
Beide Mannschaften drängten von Beginn an mit schnellen Angriffen auf den Führungstreffer. Bei der Heimelf kamen die Torschüsse zunächst vor allem von Andrea Landvogt, doch sie scheiterte an der Gästetorhüterin. Beim TSV waren Ulrike Luthardt und Selina Zeitler die zentralen Anspielstationen, die aus weiter Distanz aufs Tor der Schwabthalerinnen zielten, jedoch vergaben.
In der 23. Minute spielte Lorena Gründel einen langen Pass auf Luisa Fischer, die sich dann auf der rechten Außenbahn durchsetzte und aus 20 Metern zum 1:0 für den SSV traf. Nur zwei Minuten später gelang Sophie Schmidt nach einem Konter das 2:0. Danach wechselten sich beide Mannschaften wieder im Angriff ab, doch dieses Mal traf der TSV. Ulrike Luthardt gelang mit einem Schuss von der linken Seite hoch ins lange Eck der Anschlusstreffer.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Schwabthalerinnen den Druck. In der 52. Minute netzte die eingewechselte Michelle Lieb von der Heimelf den Ball zum 3:1 ein. Einen Abpraller nach Ecke für die Schwabthalerinnen nahm Julia Schug direkt hinter dem Sechzehner auf und traf zum 4:1 (60.). Auch in der Folge drängte der SSV nach vorne. Nach schöner Einzelleistung erhöhte Michelle Lieb auf 5:1 (71.). Die Heimelf kam immer mehr in Torlaune und erhöhte das Ergebnis mit Toren von Sophie Schmidt (75.) und Michelle Lieb (78.) auf den 7:1-Endstand. kdi