Staffelstein bleibt zwar auf dem ersten Abstiegsrang, liegt aber weiterhin auf Schlagdistanz zu den Konkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib.
Der FC Michelau kletterte durch seinen 4:1-Heimsieg auf den vierten Platz. Die Partie der SpVgg Dietersdorf gegen den ASV Hollfeld fiel aus.


TSV Staffelstein - Schwabthaler SV 0:3

Die Gastgeberinnen, die mit drei B-Jugendlichen, Nadja Grasser, Lena Grasser und Pia Kestler antraten, boten über weite Strecken gut Paroli. Mit Laura Hartnik kam ein weiteres Talent in der zweiten Hälfte zum Einsatz.
Die TSV-Frauen starteten ohne Respekt vor dem Spitzenreiter. Spielführerin Annika Lulei hatte die erste Chance, doch Carina Keller rettete in höchster Not. Das erste Tor erzielte aber der Gast.
Einen Eckball köpfte Anja Rückel durch drei Abwehrbeine hindurch in die Maschen (22.). Schwabthal hatte zwar mehr Ballbesitz, doch keine weiteren Chancen. Auf der Gegenseite scheiterte Jessica Keil zweimal an Torhüterin Marilena Müller (26.). Mit zunehmender Spieldauer ließ der Elan der Heimelf nach. Nach einem Fehlpass an der Mittellinie machte sich die SSVlerin Anja Rückel davon, legte in die Mitte ab, doch da standen sich Lisa Kestler und Maria Vogt gegenseitig im Weg (34.). Nach der Pause steigerte sich der Tabellenführer. Staffelstein kam kaum noch gefährlich in den SSV-Strafraum. Der Widerstand der Gastgeberinnen war binnen weniger Minuten gebrochen. Nach einem Ballgewinn schalteten die Schwabthaler blitzschnell um. Andrea Landvogt, erst zwei Minuten zuvor eingewechselt, bediente Lisa Kestler, die gefühlvoll ins lange Eck zum 0:2 vollstreckte (56.). Nur zwei Minuten später startete Anja Rückel ein Solo von der Mittellinie in den Strafraum, legte quer auf Maria Vogt, die aus zwei Metern nur einschieben musste. Von diesem Schock erholte sich der Tabellenvorletzte nicht mehr. Schwabthal ließ den Ball auf holprigem Untergrund in den eigenen Reihen laufen und verwaltete den Vorsprung bis zum Ende. red


FC Michelau - ASV Wunsiedel 4:1

Einen weiteren wichtigen Heimerfolg feierten die Michelauer Fußballerinnen am 12. Spieltag. Hauptaugenmerk legte die Korbmacher Defensive dabei auf die wieselflinke Wunsiedler Stürmerin Wippenbeck.
Die frühe 1:0-Führung erzielte Gebhardt nach Zuspiel von Sturmkollegin Haderlein. Die Vorlagengeberin selbst kam im weiteren Verlauf auch zu einigen Torchancen, jedoch zeigte sich die Wunsiedler Schlussfrau hellwach und ließ zunächst keine weitere Bude der Kontrahentinnen mehr zu. Auf der gegenüberliegenden Seite gab es mit einem Freistoß eine gute Möglichkeit für den ASV, aber Spielführerin Siart lenkte das Leder über den Kasten. Erst in der 22. gelang Haderlein der Treffer zum 2:0. Danach war die Gastelf wieder am Zug und Torhüterin Imhof musste den Abschluss von Wippenbeck parieren. Beim folgenden Gästeangriff entwischte Wippenbeck dank ihrer herausragenden Schnelligkeit der FC-Abwehr und jagte die Kugel zum gerechten Anschlusstreffer in den Kasten. Doch Haderlein erhöhte wenig später wieder und mit dem 3:1 ging es dann auch in die Pause.
Die zur zweiten Halbzeit eingewechselte J. Schmitt flankte nahe der rechten Strafraum-Grenze flach vor das Gastgehäuse und die mitgeeilte Stettner staubte entschlossen ab (70.).
Neu-Michelauerin Ritzel hatte kurz vor dem Abpfiff durch Vorarbeit von Stettner und Gebhardt noch eine Großchance, als sie im Strafraum ungedeckt zum Schuss kam, doch Torhüterin Tanner verhinderte den sicher geglaubten Last-Minute-Treffer. cas