Die für die LG Bamberg startende Sara Weichert wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und holte bei den Landesmeisterschaften in Erding in souveräner Manier den Titel über 800 Meter.

Nach 2:15,14 Minuten überquerte sie bei guten äußeren Bedingungen im Sepp-Brenninger-Stadion als Erste die Ziellinie und durfte sich anschließend mit der Goldmedaille feiern lassen. "Da ich im Vorfeld die schnellste gemeldete Athletin war, hatte ich mir durchaus Siegchancen ausgerechnet und bin auch so an den Start gegangen", kommentierte die 27-Jährige ihren Husarenritt. Denn vom Startschuss aus suchte Weichert die Flucht nach vorne und hielt sich nicht mit taktischen Spielereien auf.

Erster Freilufttitel für Weichert

So bestimmte die Lehrerin für Englisch und Geographie das Rennen von der Spitze weg, gab nicht einmal die Führung ab und holte somit nach der bayerischen Meisterschaft 2018 in der Halle ihren ersten großen Freilufttitel.

Die mittlerweile in Bamberg wohnende Athletin sicherte sich damit sogar als erste Bamberger Frau überhaupt einen bayerischen Meistertitel in einem Mittelstreckenrennen.

Eigentlich hätten die Meisterschaften im Juli in Schweinfurt stattfinden sollen. Die Zweitagesveranstaltung musste jedoch wegen der Corona-Pandemie in den Herbst nach Erding verlegt werden und stellte die zahlreichen Athleten vor ungewöhnliche Herausforderungen. So wurde der Wettbewerb ohne Zuschauer und unter strengen Hygieneregeln durchgeführt, was Sara Weichert nicht davon abhielt, die Konkurrenz um über eine Sekunde abzuhängen.

Über diesen sensationellen Erfolg freuten sich auch ihre Eltern Harald und Kristin Wei-chert in Altenkunstadt, die beide mit ihrer Begeisterung für den Laufsport Saras Talent früh gefördert hatten.

Aktuell rangiert Weichert in der bayerischen Bestenliste auf Platz 4 und hat durch den Meistertitel in Erding sicherlich zusätzlichen Rückenwind für weitere Erfolge erhalten. mts