Auch im letzten Saisonspiel warteten die treuen TSV-Fans vergeblich auf den ersten "Heim-Dreier" ihrer Elf nach der Winterpause. Nach Spielende war dennoch die Freude groß, denn das 2:2 gegen die SpVgg Ebing reichte zumindest für den Abstiegs-Relegationsplatz, da der FC Mitwitz seine Begegnung gegen den FC Coburg mit 1:3 verlor. Die mit Staffelstein punktgleichen Mitwitzer rutschten damit aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs mit den Bad-Städtern auf den Abstiegsplatz.
Der TSV hat nun am Mittwochabend in Kronach die Chance, gegen den Ost-Bezirksliga-15. FC Wüstenselbtiz den Ligaverbleib noch über die Relegation zu schaffen.

Staffelsteiner aggressiver

Die Heimelf präsentierte sich wesentlich engagierter und aggressiver gegenüber den letzten Begegnungen. Die TSVler störten früh und versuchten, die Ebinger zu Fehlern zu zwingen.
Bereits nach wenigen Minuten wurde TSV-Torwart Titze erstmals nach einem raffiniert angeschnittenen Eckstoß von Merzbacher ernsthaft geprüft. Fast im Gegenzug versiebte Quinger eine Riesenchance, als er nach einem hohen Zuspiel geschickt seinen Gegenspieler aussteigen ließ, aber völlig frei vor dem Ebinger Torwart Braun das Leder über den Kasten drosch. Beide Teams legten ein hohes Tempo an den Tag und besaßen Möglichkeiten zum Führungstreffer. Mitte der ersten Hälfte verhinderte Huttner die Staffelsteiner Führung, als er auf der Torlinie klärte. Eine weitere Einschussmöglichkeit vergab Quinger in der 29. Min.

Führungstreffer aus Abseitsposition

Kurz vor der Pause wurde es turbulent. Dippold sprintete aus einer Abseitsposition nach dem Ball, war einen Tick schneller als Torwart Titze, umkurvte diesen und schob zum 0:1 ein.
Die Staffelsteiner ließen sich durch dieses regelwidrige Tor nicht entmutigen und boten den Ebingern weiter Paroli. Fast mit dem Pausenpfiff gelang Wich nach einem Freistoß von Schneider per Kopf der Ausgleichstreffer.
In Hälfte 2 waren gerade mal fünf Minuten gespielt, als die Heimabwehr im Kollektiv schlief. Dippold setzte sich an der Torauslinie gegen drei Gegenspieler durch und bediente den Ex-Staffelsteiner Funk im Fünf-Meter-Raum, der mühelos das 1:2 markierte.

Fast ein Eigentor von Manue Ries

Die Gastgeber verloren nach dem erneuten Rückstand für kurze Zeit den Faden, fingen sich aber wieder und erspielten sich eine optische Überlegenheit. Mitte der zweiten Hälfte vergab die TSV-Offensive zwei gute Einschussmöglichkeiten. Manuel Ries sorgte in der 77. Min. fast für das Aus der Staffelsteiner, als ihm bei einem Abwehrversuch der Ball über den Spann rutschte und über Torwart Titze hinweg aufs eigene Tor flog. Zum Glück rettete die Latte für die Heimelf. Sechs Minuten vor Spielende jubelte das Staffelsteiner Lager. Quinger fand eine Lücke in der Gästedefensive und beförderte den Ball mit der Pike aus zwölf Metern zum 2:2 ins Ebinger Gehäuse. bepo

Die Statistik

TSV Staffelstein: Titze - Ries, Goller, Elflein, Koch, Wich (53. C. Heublein), Schneider, Utzmann, Zillig, Schunke, B. Quinger / SpVgg Ebing: Braun - Merzbacher (46. Seifert), Landgraf, Skalischus, Fuchs, Funk, Stössel, Huttner, Stöhr (46. Schöpplein, 75. Schmidt), Helmreich, Dippold / SR: Blay (Mitterteich) / Zuschauer: 240 / Tore: 0:1 Dippold (41.), 1:1 Wich (45.), 1:2 Funk (50.), 2:2 Quinger (84.)