Die Landesliga-Fußballerinnen des Schwabthaler SV haben beim direkten Konkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib, dem FC Pegnitz, eine bittere 0:1-Niederlage hinnehmen müssen. Die Pegnitzerinnen haben damit vier Punkte Vorsprung zu den SSV-Frauen, die den Relegationsabstiegsplatz einnehmen.
In der Bezirksoberliga setzte es für den FC Michelau und den TSV Staffelstein Auswärtsniederlagen. Der FCM verlor beim FFC Hof II mit 0:1 und der TSV mit 0:2 beim FC Eintracht Bayreuth. Die SpVgg Diestersdorf fertigte den Vorletzten Münchberg mit 9:0 ab und hat noch Chancen auf Rang 2.

Landesliga Nord


FC Pegnitz - Schwabthaler SV 1:0

Die Pegnitzerinnen übernahmen gegen die mit einer defensiven Grundausrichtung agierenden Schwabthalerinnen von Beginn an das Kommando. Gegen die massive SSV-Deckung dauerte es bis zur 21.
Min., bis sich der FCP seine erste Großchance erspielte, allerdings landete der sehenswerte Flugkopfball von Kapitänin Simone Konieczny nur an der Querlatte. In der 30. Min. parierte Schwabthals Torhüterin Jaqueline Spindler einen strammen Schuss von M. Nögel mit Mühe per Fuß. Drei Minuten später leistete sich Spindler nach einer Ecke von Jana Looshorn ihren einzigen Fehlgriff im Spiel. Christina Heim nutzte dies und versenkte den Abpraller mit einem Seitfallzieher im SSV-Tor.
Nach der Pause spielten die Gäste mutiger nach vorne, was den Pegnitzerinnen mehr Räume für eigene Offensiv-Aktionen bescherte. Allerdings hatte die Heimelf mit drei weiteren Aluminium-Treffern Pech und ließ bei vier weiteren Großchancen die notwendige Konsequenz im Abschluss vermissen. Deshalb hätten sich die Pegnitzerinnen nicht beschweren dürfen, wenn die Schwabthalerinnen zumindest eine ihrer zwei Gelegenheiten im Spiel zum Ausgleich genutzt hätten. Aber SSV-Kapitänin Lisa Kestler scheiterte in der 52. Min. völlig freistehend an der Torhüterin Nadine Großpietsch. Und eine Konterchance Kestlers konnte die FC-Defensive im letzten Moment vereiteln.

Bezirksoberliga


FFC Hof II - FC Michelau 1:0

45 Sekunden war das Spiel alt, da hatten die Michelauerinnen eine riesen Gelegenheit zur Führung durch J. Schmitt, die clever von Haderlein bedient wurde. Nur zwei Minuten später schlug es dafür auf der Gegenseite ein. Nach einer Ecke von Leistner ließ Schlussfrau Imhof abprallen, Krippendorf setzte nach und traf zum 1:0 für die Hoferinnen (3.). Der Michelauer Elf stand wahrlich keine Übermannschaft gegenüber, doch weitere Chancen der Gäste waren Mangelware. In der Schlussphase jedoch ließ die FCM-Defensive nach, stand hinten zu weit offen, sodass die Heimelf noch ein weiteres Tor hätte erzielen können, doch die Genauigkeit im Abschluss fehlte oder FCM-Torhüterin Imhof war zur Stelle. cas

FC Eintracht Bayreuth - TSV Staffelstein 2:0

Die Bayreutherinnen legten stark los, setzten die Staffelsteinerinnen unter Druck und erspielten sich beste Chancen. Pech hatte Sack mit einem Lattenknaller. Danach verflachte die Partie zusehends und war geprägt von Nervosität und Fehlpässen. Dennoch konnte Engelhardt noch vor der Pause die Führung für den FC Eintracht erzielen. Der zweite Abschnitt glich dem ersten ziemlich genau. Auch hier fingen die Bayreutherinnen stark an und verloren dann zusehends den Faden. Staffelstein hingegen hatte mit einigen Kontern die Möglichkeit zum Ausgleich. Die größte Chance machte aber die wachsame Torhüterin Rangosch zunichte. So sorgte ein 30-Meter-Freistoß von Vater in der Schlussphase erst für die Entscheidung zugunsten der Bayreutherinnen. red

SpVgg Dietersdorf - FC Eintracht Münchberg 9:0

Zu einem deutlichen Heimsieg kamen die Dietersdorferinnen gegen den Tabellenvorletzten. Es dauerte allerdings bis zur 13. Min. bis Melanie Koch eine gefühlvolle Flanke von Sabrina Finnie zum ersten Treffer einköpfte. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor mit vielen Chancen für die Heimelf. Wiederum war es Koch, die nach einem beherzten Solo das 1:0 erzielte (20.). Nur zwei Minuten später gelang ihr ein lupenreiner Hattrick nach feinem Zuspiel von Nadine Schlund. Diese war dann selbst erfolgreich, als sie eine flache Eingabe von Sonja Sünkel verwertete (28.). Im Dreiminutentakt folgten die Tore durch Selina Zeitler aus 25 m (31.) und Sünkel per Kopf nach einem Eckball von Koch (34.). Für den 7:0-Halbzeitstand sorgte Finnie nach Zuspiel von Schlund (45.). Nach dem Wechsel waren die Aktionen der Gastgeberinnen nicht mehr so druckvoll. In der 62. Min. markierte Koch mit ihrem vierten Treffer nach Vorlage von Nina Estenfelder das 8:0. Die in der zweiten Halbzeit eingesetzte Melanie Ott sorgte dann für den Endstand mit einem trockenen Schuss ins rechte Eck (70.). Kurz vor Schluss hatte Dietersdorfs Torhüterin Patricia Lehmann den einzigen Schuss des FC Eintacht zu halten.