Die Oberwallenstadterinnen lagen gegen den Fünften stets in Führung. Sie legten gleich fulminant los und bestachen mit hoher Effektivität in der Chancenverwertung. 5:3 hieß es nach 14 Minuten. In der Folge führten einige fahrlässige Abwehraktionen dazu, dass der Gast dem TVO mit nur einem Tor Rückstand auf den Fersen blieb. Coach Kraus stellte auf eine 6:0-Formation um, wodurch dem Gast kaum noch Freiräume gestattet wurden. Hauptsächlich durch ihr gutes Spiel über den Kreis und einem Konter von Lea Borchert setzte sich der TVO zur Pause auf 13:7 ab.
In den zweiten 30 Minuten war der Angriff der TVO-lerinnen überwiegend von Querlaufen und -spielen geprägt. Der direkte Weg durch die SG-Abwehr wurde zu selten gesucht. Per Siebenmeter sorgte Nina Lausch für das 15:11 (40.). Die SG hatte zu viele Fehlwürfe oder scheiterte an Torfrau Andrea Fischer. Beim 14:16 (54.) wurde es kritisch.