Michelle Lieb startete in der U18 über 3000 m. Nach einem spannenden Rennen überquerte sie in beachtlichen 9:32,18 Min. als Erste die Ziellinie und darf sich nun süddeutsche Meisterin 2012 nennen. Die 16-Jährige aus Birkach bei Ebensfeld hatte sich ihren Lauf am besten eingeteilt. Am Anfang locker im Feld mitlaufend, setzte sie sich nach der Hälfte der Strecke couragiert an die Spitze und konnte den Angriff der letztlich Zweitplatzierten auf den letzten 200 m mit einem langen Schlussspurt erfolgreich abwehren.

Hennemann Zweite im Dreispung


Im Dreisprungwettbewerb der Frauen gelang Julia Hennemann ein weiter Satz in die Grube. Sie verbesserte im Laufe des Wettbewerbs ihre bisherige Bestleistung erst auf 12,34 m und im letzten Versuch nochmals auf hervorragende 12,51 m. Diese Weite wurde mit der Silbermedaille belohnt, am Ende fehlten nur neun Zentimeter zum Sieg.

Umstieg hat sich für Stüllein gelohnt


Jubeln durfte auch Tamara Stüllein. Sie sicherte sich bei den Frauen über die 400-Meter-Hürdenstrecke in neuer persönlicher Bestzeit von 63,43 Sek. die Bronzemedaille.
Der spontane Umstieg von der kurzen auf die lange Hürdenstrecke im April dieses Jahres ist geglückt. Nun gilt es für Stüllein für die nächste Saison die in diesem Jahr gesammelten Erfahrungen auf dieser anspruchsvollen Strecke mitzunehmen und das Stehvermögen weiter auszubauen.

Röder wirft Speer auf Bronzerang


Toni Maximilian Röder, der im letzten Jahr noch für den TuS Jena an den Start ging, kehrte im Winter dem Speerwurf erst einmal ganz den Rücken. Im Frühjahr nahm er das Training in seinem Heimatverein wieder auf und setzte sich in Wetzlar im Speerwurfwettbewerb der Männer mit einer Weite von 66,18 m und dem Bronzerang trotz der recht kurzen Trainingsvorbereitungen sehr gut in Szene.
Röder, Hennemann und Stüllein, die im vergangenen Jahr noch in der Altersklasse U20 startberechtigt waren, ist somit der Übergang in die Aktiven-Klasse sehr gut gelungen. Alle vier Athleten feierten bei der "Süddeutschen" einen gelungen Saisonabschluss und nehmen viel Motivation für das kommende Wintertraining mit.