Der TSV Staffelstein kommt in der Fußball-Kreisliga Coburg/Lichtenfels gegen den TSV Gestungshausen nicht über ein torloses Remis hinaus. Dabei stolperten die Staffelsteiner vor allem über ihre schlechte Chancenausbeute. Der Schwabthaler SV verpennte die Anfangsphase gegen den TSV Sonnefeld und lag nach nur acht Minuten bereits mit 0:3 zurück. In Lettenreuth entschied ein umstrittenes Tor das Spiel. Marktzeuln war gegen Scheuerfeld über weite Strecken in Überzahl und hatte somit keine Schwierigkeiten, einen deutlichen 4:1-Sieg herauszuspielen.

TSV Staffelstein - TSV Gestungshausen 0:0
Die Staffelsteiner kontrollierten die Begegnung. Dass sie sich am Ende mit einer torlosen Punkteteilung zufrieden geben mussten, lag an ihrer Abschlussschwäche. Die erste Chance bot sich den Badstädtern nach 20 Minuten. Schunke zog an der Strafraumgrenze ab, verfehlte aber das Ziel.
Wenige Minuten später zeigte die Gestungshausener Defensivabteilung erneut Schwächen nach einem langen Ball von Kaufmann. Nun lief Dietz alleine auf das Gästetor zu, aber auch ihm fehlte die Treffsicherheit.

Auch in Hälfte 2 schienen in der spielerisch bescheidenen Partie die heimischen Akteure das Toreschießen verlernt zu haben. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff versemmelten sie nach schöner Vorarbeit von Dietz die nächste hochkarätige Chance. In der 57. Minute war wiederum Dietz an der Reihe. Nach einem Zuspiel von Spörl eilte er unbedrängt auf Gästetorwart Schnack zu. Aus 13 Metern drosch er jedoch das Leder genau auf dessen Beine.

Kurz vor Spielende jubelte das heimische Lager auf. Die Badstädter fuhren einen schnellen Konter. Braun entwischte auf der rechten Seite seinem Gegenspieler und schoss aus 14 Metern unhaltbar ins lange Eck (86.). Doch der Jubel brach abrupt ab, als der Schiedsrichter auf Abseits entschied. In der Nachspielzeit hatten die Gäste ihre einzige nennenswerte Aktion, als eine Bogenlampe nur knapp ihr Ziel verfehlte und auf dem Tornetz hinter der Querlatte landete. bepo

TSV Sonnefeld - Schwabthaler SV 3:0
Sonnefeld begann druckvoll und führte schon nach drei Minuten durch Eckstein mit 1:0. Eggemann spielte zwei Minuten später die Schwabthaler Hintermannschaft aus und erhöhte auf 2:0. Ein strammer Schuss von Eggemann sorgte schon in der achten Minute mit dem 3:0 für den Endstand.

Die Gäste stellten sich nun konsequent in die Abwehr und waren darauf aus, weitere Gegentreffer zu verhindern. Die beiden Sonnefelder Torschützen hatten zwar noch vor der Pause Möglichkeiten, trafen aber nicht mehr. Nach dem Wechsel machte Schwabthal etwas mehr auf und kam auch zu einigen Möglichkeiten. Auch der Gastgeber hielt im jetzt offenen Spiel dagegen, fand aber keine Lücke mehr, um zu erhöhen. Letztlich ging der Sieg der Hausherren in Ordnung. dr

SpVgg Lettenreuth - VfB Einberg 0:1
In einem Spiel, bei dem es von Beginn an eigentlich um alles ging, ist den Gastgebern aus Lettenreuth der bessere Start gelungen. Das Spiel war von vielen Mittelfeldaktionen geprägt - Torchancen in Hälfte 1: Mangelware. Lediglich durch zwei Schnitzer in der Hintermannschaft der Einberger haben sich Chancen aufgetan. Ritzel und Eberth hätten für die Führung sorgen müssen (30./45.).

In Hälfte 2 waren erneut die Lettenreuther engagierter und kamen auch besser ins Spiel. In der 47. Minute erzielte Ritzel einen Treffer, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. So sah es in der Grünen Au danach aus, als ob es nur eine Frage der Zeit wäre, bis die Heimmannschaft in Führung geht. Doch dann, 61. Spielminute, gab es einen Eckball für Einberg. Der Kopfball wird augenscheinlich von Günther auf der Linie geklärt, der Schiedsrichter möchte weiterspielen, doch der Assistent hebt die Fahne und entscheidet auf Tor.

Diese Entscheidung konnten viele Zuschauer nicht nachvollziehen. Trotzdem stand es 1:0 für den VfB Einberg. In den letzten 30 Minuten konnte sich die SpVgg noch einige Chancen erarbeiten, kam aber nicht zum Torerfolg. Somit musste man sich die Niederlage aufgrund mangelnder Chancenauswertung selbst zuschreiben.

TSV Scheuerfeld - TSV Marktzeuln 1:4
In der ersten Hälfte sahen die wenigen Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Auf beiden Seiten gab es einige Möglichkeiten, die aber zu keinem Torerfolg führten. Als alle schon mit einem Remis zur Halbzeit rechneten, kam es zur spielentscheidenen Situation. Nach einem Stellungsfehler konnte der "Zeulner" Stürmer nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den Elfmeter verwandelte U. Backert zum 1:0 und zusätzlich wurde D. Endres des Feldes verwiesen. Mit einen Mann mehr diktierte Marktzeuln in der zweiten Halbzeit immer das Spiel und erspielte sich mehrere Möglichkeiten. Nach einem schönen Spielzug erzielte Kremer schließlich das 2:0 (67.). Scheuerfeld gab sich zwar noch nicht geschlagen, musste aber noch zwei Tore durch Bergmann und Kremer hinnehmen. Den verdienten Ehrentreffer für Scheuerfeld erzielte C. Fleischmann nach Eckball von C. Endres mit dem Kopf zum zwischenzeitlichen 1:3. Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg für den Favoriten. rh