In der Fußball-Kreisklasse 2 Lichtenfels verteidigte der SC Jura Arnstein mit einem souveränen 3:0-Sieg über den FC Michelau die Spitzenposition. Auch die Verfolger aus Schwürbitz und Marktgraitz punkteten.

SC Jura Arnstein - FC Michelau 3:0
Bei eisigen Temperaturen entwickelte sich ein umkämpftes Spiel. Die besten Chancen vergaben dabei auf Heimseite Hopfenmüller, der an Gahn scheiterte, und Jos. Weidner, der einen Kopfball etwas zu hoch ansetzte. Nach einer Freistoßflanke stieg Weidner hoch und brachte die Arnsteiner verdient mit 1:0 in Führung (32.). Auch in Durchgang 2 fand das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld statt, wobei die Arnsteiner immer wieder zu Chancen kamen. Tremel verarbeitete einen Abpraller nach einem Eckball und erzielte aus der Drehung das 2:0.
Den Schlusspunkt setzte Hopfenmüller, der nach langem Ball von Will mit einem Heber über den herausgeeilten Gästeschlussmann den 3:0-Endstand markierte.

FC Marktgraitz - FC Adler Weidhausen 2:1
Vor rund 200 Zuschauern trafen die punktgleichen FC Marktgraitz und FC Adler Weidhausen aufeinander. Die Gäste legten furios los, und Römhild hatte mit der ersten Aktion nach wenigen Sekunden bereits die Chance zum Führungstreffer, verzog jedoch knapp. In der dritten Minute vergab wiederum Römhild die nächste Großchance per Kopf. Nach dem rasanten Start der Gäste kamen die Hausherren durch Remzioglu und Gleich zu ersten Möglichkeiten. In der 44. Minute setzte sich Bülling über die linke Seite durch, zog in den Strafraum, vernaschte drei Abwehrspieler und schloss aus kurzer Distanz zum 1:0 ab. Bereits kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Fischer-Mahr nach einem Eckball per Kopf auf 2:0. Die "Adler" machten sich durch überhastete und unkonzentrierte Aktionen das Leben selbst schwer. Die Hausherren hingegen agierten defensiv abgeklärt. Nach dem 2:1-Anschlusstreffer aus 20 Metern durch den eingewechselten Sabbarth (87.) keimte nochmals Hoffnung bei den Gästen auf, und es folgte eine intensive Schlussphase mit vielen Unterbrechungen. Der FCM agierte aber weiterhin souverän, ließ keinen weiteren Treffer mehr zu und siegte verdient.

Fortuna Roth - Siedlung Lichtenfels 1:1
Das eher mittelmäßige Spiel plätscherte so dahin, für keine der beiden Mannschaften ergaben sich Einschussmöglichkeiten. Die beiden Torhüter hatten einen relativ ruhigen Tag. Das gleiche Bild bot die zweite Hälfte: Viel Ballbesitz im Mittelfeld, wenige gefährliche Szenen in den Strafräumen. Wenn sich mal Möglichkeiten ergaben, dann nur aus Einzelaktionen. Eine solche nutzte Ingo Streu in der 80. Minute zur Führung für die Heimelf. Im direkten Gegenzug fiel das verdiente 1:1 durch Bornschlegel. Alles im allem ein gerechtes Remis.

SSV O-/U'langenstadt - SpVgg Isling 3:1
Die erste Aktion der Partie gehörte der Heimelf, die mit einem schönen Spielzug durch Rollmann und Traudt für Gefahr am Gästetor sorgte. Nach zehn Minuten kam die SpVgg durch Knauer zum ersten Torschuss. Nur drei Minuten später schob Zollnhofer das Leder nur knapp am Gehäuse vorbei. Rollmann erzielte nach einen tollen Sololauf das 1:0 (17.). Nach 30 Minuten hatte Traudt nach Vorlage von Rollmann die Chance auf 2:0 zu erhöhen, brachte das Leder aber nicht an Gästetorwart Schorn vorbei. Kurz vor der Pause war es wieder der starke Rollmann, der nach mehreren Versuchen auf 2:0 erhöhte. In einer Druckphase der Heimelf kurz nach Wiederanpfiff erzielten die Gäste mit einem schnell vorgetragenen Konter den Anschlusstreffer. Nun wurde die SpVgg stärker und suchte des Öfteren den Abschluss aus der Ferne. In der 65. Minute setzte sich Rollmann durch und flankte den Ball passgenau auf Traudt. Dieser köpfte
zum 3:1 ein.

FC Schwürbitz - TSV Küps 3:0
Einen verdienten Heimerfolg sicherte sich die Göritzenelf. Die Gastgeber machten gleich Druck nach vorne und Kraus erzielte in der 10. Minute das 1:0. Die Gastgeber hatten weitere Vorteile und Kremer erhöhte in der 19. Minute per Foulelfmeter auf 2:0. Die eifrigen Gäste setzten zwar nach und wollten den Anschlusstreffer erzielen, doch Schwürbitz spielte aus einer sicheren Abwehr heraus und hatte gute Kontermöglichkeiten.
Nach dem Wechsel drängten die Gäste auf den Anschlusstreffer, doch Schwürbitz hatte immer wieder gute Szenen im Mittelfeld, spielte schnellen Offensivfußball und hatte dadurch weitere Torchancen durch Lother (55.) und Kremer (56.). Schließlich erhöhte Schäfer in der 64. Minute auf 3:0. Die Gastgeber ließen nichts mehr zu und siegten schließlich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient mit 3:0.

FC Lichtenfels II - FC Baiersdorf 3:0
Der FC Lichtenfels II hatte wenig Mühe mit den abstiegsbedrohten Gästen. In einer intensiven ersten Halbzeit ging der FCL per Foulelfmeter durch Krappmann in Führung (27.). In der zweiten Hälfte spielten die Gastgeber weiter munter nach vorne, Baiersdorf beschränkte sich aufs Verteidigen. N. Lulei brachte die Lichtenfelser per Freistoß mit 2:0 nach vorne (52.) und sorgte eine knappe Viertelstunde später für den 3:0-Endstand.

SC Hassenberg - ATSV Gehülz 3:2
Im ersten Abschnitt sahen die Zuschauer eine kämpferische Partie mit wenigen Torszenen. Der SCH rannte sich immer wieder fest, und die Gäste versuchten es mit langen Bällen auf die schnellen Spitzen. In der 42. Minute lief Berger der SCH-Abwehr davon und markierte das 1:0. Nach dem Wechsel verfehlte ein gefährlicher Aufsetzer von Janku das SC-Tor nur knapp. In der 48. Minute fiel dann doch der Ausgleich, als Langbein einen Angriff über Müller und Knoch abschloss.
In der 62. Minute dann die Führung für die Steinachtaler durch einen Foulelfmeter, den Langbein sicher verwandelte. Nur drei Minuten später glichen die Gäste nach einem Kopfball-Eigentor von Maximilian Bauersachs und einer vorausgegangenen Ecke zum 2:2 aus. Nun folgte ein Anrennen der Heimelf, das in der 73. Minute mit dem 3:2 durch den starken Knoch belohnt wurde. In der Schlussphase kämpften die Gäste verbissen, mussten sich aber letztlich geschlagen geben.