Der SC Jura Arnstein ist mit zwei Siegen in die Restrückrunde der Fußball-Kreisliga gestartet und hat fünf Punkte Vorsprung auf seinen ersten Verfolger. Im Heimspiel gegen den FC Marktgraitz (6.) will der Tabellenführer am Sonntag nachlegen. Den Arnsteinern kommt es sicher gelegen, dass bereits am Samstag die SpVgg Lettenreuth (4.) und der DJK-SV Neufang (2.) im Verfolgerduell aufeinandertreffen. Die drittplatzierte DJK Lichtenfels will oben dabeibleiben und benötigt dafür beim abstiegsbedrohten FC Burgkunstadt (12.) einen Sieg. Der SCW Obermain (11.) ist im Abstiegskampf auf jeden Zähler angewiesen, auswärts bei der zweiten Mannschaft des SV Friesen (5.) aber Außenseiter.

Jonas Lulei und Heiko Konrad, Trainergespann des FC Lichtenfels II (8.), sind mit ihrer Mannschaft beim Auswärtsspiel gegen den VfR Johannisthal (15.) in der Favoritenrolle. Jonas Lulei ist es auch, der die Partien des Wochenendes einschätzt.

Samstag, 15 Uhr

FC Mitwitz II (16.) -

TSV Ludwigsstadt (13.)

"Die Mitwitzer ist immer abhängig, was sie von der ersten Mannschaft bekommen. Ich erwarte ein umkämpftes Spiel. Wenn es die Ludwigsstadter schaffen ihre Qualität auf den Platz zu bringen, werden sie gewinnen. Mein Tipp: 1:2." SpVgg Lettenreuth (4.) -

DJK-SV Neufang (2.)

"Ein absolutes Spitzenspiel. Beide Mannschaften stehen zu Recht dort oben. Ich drücke meinem Ex-Verein Lettenreuth die Daumen, denke aber, dass Neufang am Ende knapp mit 1:2 die Nase vorne hat."

Samstag, 16 Uhr

VfR Johannisthal (15.) -

FC Lichtenfels II (8.)

"Von der Tabellenkonstellation her ist es ein vermeintlich leichtes Spiel für uns. Das ist aber trügerisch. Der VfR steht auf seinem kleinen Platz kompakt und macht es jedem Gegner schwer. Dazu haben wir noch nie in Johannisthal gewonnen. Durch den zeitgleichen Einsatz unserer Ersten in Mitterteich haben wir nicht unser gewohntes Personal zur Verfügung. Es wird umkämpft, dennoch hoffe ich auf ein 2:0 für uns."

Sonntag, 15 Uhr

SV Friesen II (5.) -

SCW Obermain (11.)

"Obermain steckt unten drin und braucht im Kampf gegen den Abstieg jeden Punkt. Allerdings ist Friesen heimstark und wird sich durchsetzen - 3:1." SV W'/Neuengrün (9.) -

FC Wallenfels (14.)

"Wer die letzten Wochen verfolgt hat, weiß, dass Wallenfels einen Lauf hat. Wolfersgrün hat zweifellos die stärkere Truppe, Wallenfels kann aber einiges ausrichten. Mein Tipp ein 2:2."

SC Jura Arnstein (1.) -

FC Marktgraitz (6.)

"Zu Hause sind die Arnsteiner schwer zu schlagen. Sie führen oft knapp und bringen den Sieg dank der Routine ihres Spielertrainers Sebastian Hopfenmüller nach Hause. Daher rechne ich mit einem 2:1-Heimsieg."

Sonntag, 15.30 Uhr

FC Burgkunstadt (12.) -

DJK Lichtenfels (3.)

"Ein interessantes Duell. Burgkunstadt will unbedingt die Klasse halten und hat mit Oliver Müller einen Trainer, der immer für eine taktische Finesse gut ist. Die DJK ist vom Personal her die stärkste Mannschaft der Liga. Mein Tipp ist ein 2:0-Auswärtssieg, allerdings hoffe ich auf eine Überraschung."

Sonntag, 16 Uhr

FC Stockheim (10.) -

TSV Weißenbrunn (7.)

"Wir haben vergangene Woche zwar mit 3:2 gegen Stockheim gewonnen, aber ich verstehe nicht, warum diese Mannschaft so weit hinten steht. Sie besitzt viel spielerische Klasse. Die Niederlage gegen uns werden die Stockheimer wieder gutmachen wollen. Mit 3:1 wird ihnen das auch gelingen."

So sieht's der Kreisliga-Coach Jonas Lulei

ie Lichtenfelser sind als Aufsteiger mit Platz 8 nach 22 Spieltagen zufrieden. Mit neun Punkten Vorsprung hat der FCL ein beruhigendes Polster auf den ersten Relegationsplatz. In den nächsten Spielen will das Trainer-Duo um Jonas Lulei und Heiko Konrad die noch fehlenden Punkte für den Klassenerhalt einfahren. "Daher sind die Partien gegen Johannisthal und Burgkunstadt in der Folgewoche wegweisend", sagt Lulei. Mit sechs Zählern würden sich die Lichtenfelser wohl der Restzweifel entledigen. Wenn rechnerisch nicht mehr am Klassenerhalt zu rütteln ist, will Lulei die Spitzenmannschaften ärgern. "Gegen die Vorderen sind wir immer besonders motiviert. Dabei sollte das immer so sein", sagt der 28-Jährige und lacht.

Er weiß auch warum: Nach der Winterpause startete seine Mannschaft mit einer 2:3-Niederlage gegen Kellerkind Wallenfels. Für Lulei war es das bisher schlechteste Spiel. Gegen Stockheim gab es zwei Wochen später drei Punkte, die Partie dazwischen gegen die DJK Lichtenfels fiel aus. "Es ist eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen", sagt Lulei. Eine schwierige Phase hatte seine Mannschaft vor der Winterpause zu überstehen, als vier Spiele in Folge verloren gingen. Ein 1:0 gegen Marktgraitz stoppte die Negativserie. "Natürlich hätten wir uns mehr Konstanz in unseren Leistungen gewünscht, aber die Mannschaft ist sehr jung. Da muss man Fehler verzeihen." Jung und aufstrebend sind die Merkmale, die auf die Landesliga-Reserve zutreffen. Oberstes Ziel ist es, die Spieler an die erste Mannschaft heranzuführen.

"Umgekehrt sind Heiko und ich froh, wenn wir Unterstützung von oben bekommen." Die Spieler der ersten Mannschaft sammeln nach einer Verletzung Spielpraxis und helfen gleichzeitig den Jüngeren mit ihrer Erfahrung. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten funktioniere hervorragend, sagt Lulei.

In der nächsten Spielzeit will Lulei zusammen mit Konrad den Weg weitergehen. "Wir sind immer auf der Suche nach jungen Spielern, die sich die Landesliga noch nicht zutrauen", sagt Lulei. Ein oder zwei erfahrene Spieler sollen dabei helfen, die Jungen anzuleiten. "Heiko und ich können durch unsere Verletzungen nicht mehr auf dem Feld stehen", sagt Lulei. Das soll der 32-jährige Patrick Krappmann übernehmen, der nach drei Jahren vom FC Schwürbitz zurückkehrt.