Zur unerwartet klaren Angelegenheit wurde für die Handballer der TS Lichtenfels die Auswärtspartie beim Bezirksliga-Siebten TSV Weitramsdorf. Mit dem 32:20 (17:8)-Sieg holte das Team des TSL-Spielertrainerduos Cornelius John/Maximilian Rödel zwei wichtige Punkte, womit es dem Tabellenvierten SG Bamberg/ Hallstadt auf die Pelle rückt.

Bezirksliga, Männer

TSV Weitramsdorf - TS Lichtenfels 32:20

Um es mit den Worten von John zu beschreiben, sind die Korbstädter in der Rodacher Bayernhalle "brutal gut ins Spiel gestartet". Mit einer hochmotivierten Abwehr und einem strukturierten Offensivspiel sowie Kontern en masse stand nach zwölf Minuten schon eine 9:1-Führung auf der Anzeigetafel. Erst mit dem zweiten Tor der Weitramsdorfer entwickelte sich das Duell etwas offener, wenngleich Lichtenfels weiter dominierte und durch Tore auf allen Positionen den verdienten 17:8-Vorsprung zur Pause notierte.

In Hälfte 2 gab der TSV alles. Die Gäste hatten ab und an Glück bei freien Abschlüssen der Gastgeber, die verworfen oder eine Beute des herausragend reagierenden TSL-Torhüters Tim Renner wurden. Weitramsdorf kam noch bis auf sieben Tore heran (12:19, 37. Minute). Lichtenfels spielte die faire Partie reif und clever herunter.

Selbst wenn das Ergebnis dem Verlauf nach vielleicht etwas zu hoch ausfiel, war der 32:20-Erfolg doch aufgrund der starken Anfangsphase definitiv gerechtfertigt.

TSV Weitramsdorf: Pilz, J. Lippold - Münch (2), Bieber (2), Bunk (5/3), Litke (3), S. Stelzner, M. Stelzner (1), Völker, Eberlein (4), M. Lippold (3) / TS Lichtenfels: Renner, Macheleid - Fiedler (2), Geuer (6), Schulze (8), Eisele (1), Rödel (2), Mahler (1), Tremel (3/1), Söllner, John (6/2) Jonathan Rießner (1), Will (1), Freiburg (1) / Schiedsrichter: Baucke, Kessel