Es war schade für die vielen mitgereisten Fans der TSL-Handballmänner: Ihr Team schaffte es beim Bezirksoberliga-Zehnten TV Schönwald nicht, zwei wichtige Zähler einzufahren. Die Lichtenfelser hatten zu diesem wichtigen Duell mehrere Ausfälle zu beklagen und traten teils mit angeschlagenen Spielern an. Letztlich war dieser Umstand nicht zu kompensieren. Mit 20:25 (9:11) unterlagen die Schützlinge von TSV-Trainer Nicholas Cudd der jungen Schönwalder Mannschaft.


Nur ein Punkt vor einem Abstiegsplatz

Durch diesen Verlust beim direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt trennt die TSL von einem direkten Abstiegsrang nur noch ein einziger Punkt.
Die Partie war aber keineswegs eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Die erste Halbzeit entwickelte sich zum reinen Kampfspiel. Bei der TSL waren wider Erwarten Andreas Kraus und Lukas Tremel mit im Team.
Diese beiden konnten wegen ihrer Blessuren allerdings nur mit angezogener Handbremse spielen. Das Fehlen von Ferdinand Brunner, Jonas Höfner und Kreisläufer Simon Schröck hatte auf den Angriff der Gäste entscheidenden Einfluss. In der Offensive agierte die TSL unstrukturiert. Und mit rund zehn Pfostentreffern hatten sie auch noch viel Pech.


Schönwald liegt stets in Front

Schönwald legte nach den ausgeglichenen Anfangsminuten regelmäßig ein bis zwei Tore vor und hielt diesen Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff (11:9).
Mit viel Schwung und einer angeordneten Manndeckung meldeten sich die Lichtenfelser nach der Pause zurück. Schnell drehten sie mit der Unterstützung ihrer Anhänger den Spielstand in eine 13:11-Führung um. Bis Mitte der zweiten Halbzeit verteidigten die Lichtenfelser ihren Drei-Tore-Vorsprung, ehe sie, wie schon im Hinspiel, den Faden verloren. Viele technische Fehler und Fehlwürfe brachten die Schönwalder wieder ins Spiel.


Unverständliche Rote Karte

Absolut unverständlich für die Gäste war die Rote Karte gegen Cornelius John in der 52. Min. beim Stand von 18:18. Der Treffer zum 20:21 (54.) war der letzte für die Lichtenfelser, die nun auf die Verliererstraße einbogen. Die schlechte Torausbeute spielte den Schönwaldern TVS in die Hand, der durch sein kämpferisches Auftreten schließlich noch einen recht deutlichen 25:20-Heimsieg feiern durfte.


Die Statistik

TV Schönwald: Sockel - Oswald, Schörner, Lang, Fiedler (1), Rauch, Pusch (10/1), Geyer (6), Kießling (8/3), Kaufmann, Hüttner / TS Lichtenfels: Lutz, Renner - Rödel (2), Söllner, Rießner (4), Schulze, Hansen (4), Tremel (1/1), Mahler, Kraus (6/1), John (2), Opitz (1)