Durch eine 2:3-Niederlage des Tabellennachbarn BSV Bayreuth II beträgt der Vorsprung auf den zweiten Platz nunmehr vier Punkte.

TSV Neutraubling - TS Lichtenfels 2:3

16:25/26:24/20:25/25:20/12:15

Beim angriffsstarken Tabellensechsten aus der Oberpfalz galt es, erneut für die Korbstädter Nervenstärke zu beweisen, um keine wichtigen Zähler im Aufstiegskampf liegen zu lassen.

Im ersten Satz erspielte sich das enorm motivierte Team um TSL-Spielertrainer Daniel Jäger eine komfortable 18:10-Führung. Bei einer gegnerischen Auszeit träumte wohl mancher Lichtenfelser von einem schnellen Dreisatzspiel. Nachdem der erste Abschnitt mit 16:25 an den Gast gegangen war, fanden die Neutraublinger in Durchgang 2 deutlich besser ins Spiel. Mangelnde Konzentration im Lichtenfelser Spiel führte dazu, dass sich eine Begegnung auf Augenhöhe entwickelte, in der die Gastgeber mit 26:24 ausglichen.

Auch der dritte Satz war bei den Gästen geprägt von einigen kleinen Konzentrationsschwächen, die sowohl die Ballverwertung, als auch die genaue Feldabwehr lähmten. Dennoch gewann das junge TSL-Team diesen Abschnitt mit 25:20.

Das Auf und Ab ging auch im vierten Satz weiter. Beständig gute Angriffe der Oberpfälzer über die Außenposition brachten die Lichtenfelser ein ums andere Mal in Verlegenheit. Mit 25:20 erzwangen die Neutraublinger den Tie-Break.

Rückstand zu Tie-Break-Beginn

Die fünfsatzerprobten Korbstädter begann der entscheidende Abschnitt allerdings denkbar schlecht. Abstimmungsschwierigkeiten in Offensive und Defensive nutzte der TSV konsequent zu einer 9:5-Führung. Erst eine Aufschlagserie des Mannschaftskapitäns Fabian Horn verlieh den Lichtenfelser neues Selbstvertrauen und brachte sie ins Spiel zurück. Infolgedessen gelang es auch den beiden Jung-Mittelblockern Sebastian Burgis und Felix Willmer nach 90 Minuten nochmals Bestleistungen abzurufen und letztlich einen 15:12 Satzgewinn herbeizuführen.

Am Samstag, 26. Januar, stehen die Lichtenfelser im Spitzenspiel dem auf Rang 2 aufgerückten TV Furth im Wald gegenüber. mhu

TS Lichtenfels: Burgis, Eggert, Hofmann, Horn, Huber, Jäger, Jacobitz, Markgraf, Reinlein, Willmer