"Ich bin wahnsinnig stolz", sagte Cornelius John, Spielertrainer der TS Lichtenfels, und genoss zusammen mit seiner Mannschaft die Ovationen der vielen Fans im Sportzentrum nachdem der 31:28 (12:12)-Sieg über den Bezirksliga-Vierten SG Bamberg/Hallstadt unter Dach und Fach gebracht war.

Bis zur 50. Minute war die erste Heimpartie der TSL-Handballer im neuen Jahr eine ganz enge Kiste. "Die Kreisläufer haben uns die Punkte geholt", lautete das Fazit von John. Diese beiden - Luis Henzler und Maximilian Rödel - wurden immer wieder herrlich in Szene gesetzt und nutzten ihre Chancen gegen die starken Gästetorhüter konsequent.

Gäste machten mit ihrer Abwehr Probleme

Die junge SG-Mannschaft stellte die Gastgeber zu Anfang mit ihrer offenen Abwehr vor Probleme. Weder im Rückraum noch über Außen riefen die TSler ihre Leistung ab. Zudem agierte die Heimabwehr zu inkonsequent. Dadurch gab es statt einer durchaus möglichen Führung der John/Rödel-Truppe nur ein 12:12 zum Seitenwechsel.

Spannend ging's in Halbzeit 2 weiter. Lichtenfels suchte seine Chancen und fand sie. Den einzigen Rückstand (16:17, 39. Minute) steckte der Gastgeber schnell weg. Bamberg/Hallstadt hielt die Partie durch die treffsicheren Johannes Wedler und René Diehl noch offen, die mehrere Zwei-Tore-Rückstände über den Rückraum wettmachten (23:23, 50.). Die TSL kam bestens eingestellt nach einer Auszeit aufs Feld zurück und riss das Spiel trotz zweier Zeitstrafen noch an sich.

Die Statistik

TS Lichtenfels: Renner, T. Freiburg - Schulze (5), Lange (2), Eisele, Rödel (5), Mahler (1), Tremel (7), Söllner, John (3/1), Will (2/1), Henzler (4), B. Freiburg (2) / SG Bamberg/Hallstadt: Inevi, A. Wedler - Stork (2), Hofknecht (4), Uhl (3), Diehl (7), Gläser, J. Wedler (7), Schiewer, Werner (3), Zankl, Nehr (2), Weber / SR: Carl, Jungnitz